Movie Database

Movie Database ist ein Plugin für WordPress. Es erweitert die Blog-Software um eine Filmdatenbank für den persönlichen Gebrauch. Damit lässt sich die persönliche Filmsammlung verwalten und jedem Besucher der Website zeigen, was man zuletzt gesehen hat.

Das Plugin ist für Heim-Cineasten gedacht, die die volle Kontrolle über ihre Filmsammlung haben wollen und sich detaillierte Informationen über ihren Filmkonsum wünschen. Dazu gehört neben einer persönlichen Bewertung auch, wann, wie oft und mit wem ein Film angesehen wurde.

Funktionen

Eine Auflistung der fünf zuletzt gesehenen FilmeDas Plugin deckt eine Vielzahl von Funktionen ab, die man sich von einer Filmdatenbank wünschen kann – vor allem aber solche, die öffentliche Websites zur Verwaltung von Filmsammlungen für gewöhnlich nicht bieten.

  • Genaue statistische Informationen über die Filme, die im eigenen Heimkino angeschaut wurden
  • Die Verwaltung der eigenen Filmsammlung (Quellen) sowie von ausgeliehenen Filmen
  • Persönliche Bewertung der Filme selbst sowie der Qualität einer Quelle
  • Zugriff auf die Wikipedia-Seite zum Film, um fehlende Informationen schneller zu finden
  • Eine Wunschliste als Merkzettel für Filme, die man noch sehen möchte
  • Einige Werkzeuge, um Filme mit bestimmten Kriterien herauszufiltern – zum Beispiel alle Quellen mit schlechter Qualität

Die statistische Auswertung der FilmdatenbankDas alles unterliegt vollständig der Kontrolle des Anwenders: Eine öffentliche Filmdatenbank kann von heute auf morgen den Betrieb einstellen, womit die mühsam gepflegte Filmsammlung einfach weg ist. Movie Database wird dagegen mit dem eigenen WordPress-Blog verwaltet, was viele verschiedene Wege zur  Datensicherungen ermöglicht.

Download und Installation

Um Movie Database nutzen zu können, wird ein WordPress-Blog benötigt. Wer keine Verwendung für einen eigenen Blog bzw. eine eigene Homepage hat, sollte wegen einer Filmdatenbank nicht extra damit beginnen (auch wenn es völlig kostenlos sein kann). Wer sich vorstellen könnte, zu bloggen – zum Beispiel Filmkritiken – könnte es aber durchaus auf einen Versuch ankommen lassen.

Auflistung der Filmquellen, also zum Beispiel die Blu-rays aus der eigenen FilmsammlungDrei denkbare Szenarien kommen in Frage:

  • Ihr verfügt bereits über einen WordPress-Blog
    Alles klar. Plugin installieren und los geht’s.
  • Die kostenlose Variante
    Bei WordPress gibt es die Möglichkeit, sich kostenlos einen eigenen Blog einzurichten. Man bekommt dabei eine Domain zugewiesen, die auf wordpress.com endet. Das dürfte für die meisten die einfachste Lösung sein.
  • Kostenpflichtiges Hosting-Paket mit WordPress
    Gegen einen monatlichen Betrag von 5 € bestellt man sich ein Hosting-Paket mit eigener Domain, zum Beispiel bei Strato, und installiert dort WordPress. Ein wenig technisches Verständnis ist dafür sehr hilfreich. Das ist die beste Variante im Hinblick auf Datensicherheit.

Die Installation des Plugins erfolgt wie fast immer bei WordPress. Hier könnt Ihr das Plugin herunterladen – oder Ihr sucht in WordPress nach Movie Database und wählt die automatische Installation.

Ein Gedanke zu „Movie Database

  1. Momentan führe ich über meine Filmsammlung noch ganz klassisch mit Heft und Stift Buch. Aber das könnte sich mit diesem Plugin tatsächlich jetzt dann bald ändern, wenn es das hält, was es verspricht.

    Besten Dank fürs Vorstellen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>