Ich sehe was, was du nicht siehst

Heimkino mit Vorschaumonitor – So wirst Du zum Filmvorführer

Wer das Hobby Heimkino richtig lebt, wird früher oder später selbst zum Filmvorführer. Immer mehr Details fügen sich im Laufe der Zeit zusammen — seien es die äußerst nützlichen Getränkehalter oder einfach nur eine Universalfernbedienung. Eines dieser unglaublich praktischen Details ist ein Vorschaumonitor. Damit wird eine Vorstellung in Eurem Heimkino nicht nur für Gäste perfekt.

Ein Heimkino-Technikraum mit Vorschaumonitor, der das Logo des Kinos anzeigt.
Nah an der Technik: der Vorschaumonitor im Skyline Four
Foto: Nils Hitschke

Fast schon zur Pflicht wird ein Vorschaumonitor, wenn die Technik des Heimkinos in den Nebenraum ausgelagert ist. Das ist meist der Fall, wenn auch der Projektor in einem anderen Raum steht. Aber auch für Heimkinos mit der Technik im selben Raum oder sogar Wohnzimmer-Kinos mit TV kann ein Vorschaumonitor äußerst nützlich sein.

Heimkino mit Vorschaumonitor – So wirst Du zum Filmvorführer weiterlesen

Serie Die Entstehung des Code Red (Teil 1 2 3 4)

Stillstand ist Rückschritt: Erweiterungen des Code Red

Man ist nie fertig, heißt es immer so schön. Nachdem das Code Red etwa 100 Filme hinter sich hatte, kamen die ersten Verbesserungen auf. Ob die Planung funktioniert hat und ob alles bedacht wurde, merkt man meistens erst nach einer Weile im regelmäßigen Betrieb. Über die folgenden Jahre gab es also immer wieder ein paar Updates, die ich hier zusammenfassen möchte.

Die Front des Code Red

Das meiste davon waren technische Ergänzungen oder kleine Verbesserungen an der Einrichtung. An manches denkt man eben erst hinterher. Einige Dinge waren ohne Probleme nachzurüsten. Bei anderen wünsche ich mir aber, ich hätte sie von Anfang an bedacht.

Stillstand ist Rückschritt: Erweiterungen des Code Red weiterlesen

Unscheinbare Funktion mit versteckten Fallstricken

Energie! Mit einem Hauptschalter das gesamte Heimkino aktivieren

Als ich einen separaten Kinoraum im Keller aushandeln konnte, habe ich gleich eine besondere Spezialität vorgesehen: einen Hauptschalter, der alle Geräte im Heimkino ausschalten konnte. Damit kann ich das gesamte Kino bei Nichtgebrauch stromlos machen und mir so die Standby-Kosten sparen. Zugegeben, so viel ist das nicht, aber die Masse der Geräte macht dann schon ein paar Kilowattstunden aus.

Ein Hauptschalter an Stelle des gewöhnlichen Lichtschalters neben der Tür

Mein Hauptschalter befindet sich im Kino neben der Tür, genau dort, wo man normalerweise einen Lichtschalter erwarten würde. Das war im Nachhinein betrachtet vielleicht nicht die beste Idee, aber dazu später mehr. Einen Lichtschalter brauche ich nicht, da es keine klassische Deckenleuchte gibt und die Lichtsteuerung ohnehin über den Light-Manager läuft. Über dem Hauptschalter befindet sich noch die Steuerung für die Fußbodenheizung, wie in allen anderen Räumen.

Energie! Mit einem Hauptschalter das gesamte Heimkino aktivieren weiterlesen