Häufig gestellte Fragen zur Beratung

Du bist dir nicht sicher, ob du die individuelle Beratung für dein Heimkino-Projekt in Anspruch nehmen sollst? Hier eine Sammlung der häufigsten Fragen zum Angebot.

Technische Fragen zum Thema Heimkino, die sehr häufig gestellt werden, beantwortet diese Seite: Häufig gestellte Fragen zum Heimkino-Bau


Welche Leistungen beinhaltet die Beratung?

Nun, es ist eine Beratung per E-Mail – nicht mehr und nicht weniger.

  • Ich beschäftige mich ausgiebig mit den von dir zur Verfügung gestellten Informationen.
  • Ich beantworte alle Fragen, die du mir dazu stellst, so detailliert und verständlich wie nötig.
  • Ich kommentiere auch ungefragt einzelne Punkte, wenn mir etwas daran auffällt.
  • Ich weise auf große und kleine Fehler hin und zeige dir Alternativen auf.
  • Wenn du eine Skizze schickst, werde ich wahrscheinlich darin herum malen.

Auch interessant ist, was die Beratung nicht beinhaltet:

  • Ich übernehme nicht die komplette Planung für dich. Du planst – ich bringe Korrekturen ein. Ich bin davon überzeugt, dass du einen Plan nur vollständig verstehst, wenn du ihn selbst angefertigt hast.
  • Ich mache keine Hausbesuche – Fotos und Skizzen reichen völlig.
  • Ich treffe keine Entscheidungen für dich. Ich erkläre dir, wie du sie triffst.

Klingt gut? Legen wir los!
→ jetzt Beratung anfordern


Wann und wie oft muss ich die Beratung bezahlen?

Die erste Antwort muss direkt bezahlt werden, sonst kann ich die Beratung nicht fortsetzen. Danach musst du nicht mehr jede meiner Antworten einzeln bezahlen (obgleich ich bei ausführlichen Antworten nichts dagegen habe). Wenn deine Fragen beantwortet sind und du mit deinem Projekt erstmal eine Weile beschäftigt bist, ist ein guter Zeitpunkt, die seit der ersten Zahlung angefallenen Aufwände zu vergüten.

Ich bin so arm! Geht es auch kostenlos?

Wenn du nur eine kurze Frage hast, die ich in weniger als 5 Minuten beantworten kann, bleibt das in der Regel kostenlos. Im Zweifelsfalls kannst du deine Frage auch als Kommentar unter einem passenden Artikel stellen. Ich beantworte jeden Kommentar.

Was ist ein angemessener Betrag?

Jeder Betrag, den du dir leisten kannst und mit dem du dich wohl fühlst, ist angemessen. Mein Zeitaufwand, mich mit deinem Raum und deinen Fragen auseinander zu setzen liegt nicht selten bei 1–2 Stunden (gerne gebe ich Auskunft darüber). Was würdest du als Gegenleistung für deine Zeit bekommen wollen?

Gibt es eine Zahlungsfrist?

Nicht direkt, denn jedes Projekt verläuft anders. Ein guter Zeitpunkt für die Bezahlung ist, sobald ein vorläufiges Ende der Konversation abzusehen ist.

Darf ich nach der Bezahlung noch weitere Fragen stellen?

Natürlich, jederzeit! Hör einfach auf dein Bauchgefühl, ob die Antwort noch in der geleisteten Zahlung enthalten ist, oder ob später noch ein kleiner Bonus angebracht wäre.

Kann ich auch einfach nur 1 € bezahlen?

Laut den Beratungsbedingungen, ja. Aber du willst mir hoffentlich nicht erzählen, dass du dir ein Heimkino für mehrere tausend Euro einrichten willst und nur 1 € für eine herstellerunabhängige Fachberatung übrig hast. Mit der Bezahlung steuerst du meine Motivation – und damit die Schnelligkeit und Ausführlichkeit meiner Antworten.

Muss ich bezahlen, wenn du mir nicht helfen kannst?

Nein. Du wirst es aus meiner Antwort herauslesen können, wenn eine Bezahlung nicht erforderlich ist. Wenn ich dir keine hilfreiche Antwort geben kann, bezahlst du nichts.

Muss ich bezahlen, wenn ich nichts davon umsetzen kann?

Ja! Wenn dir die Antwort nicht gefällt, bedeutet das ja nicht, dass eine umfangreiche Beratung kostenlos ist. Wenn du einem gut gemeinten Rat nicht nachkommen willst oder kannst, macht das die Beratung nicht ungeschehen, falsch oder nutzlos. Ich kann nichts dafür, wenn du deiner Frau nicht verklickern kannst, dass da jetzt Lautsprecher an die Wand müssen.

Wie lange läuft die Beratung?

So lange du mir weitere Fragen stellst. Die meisten Beratungen entwickeln sich zu einer Konversation, die nach 3–8 E-Mails „dünner“ wird. Ob kurze Fragen, projektbegleitende Beratung oder mit längeren Pausen – ich richte mich nach dir.


Immer auf deinen speziellen Fall zugeschnitten:
→ jetzt mit der Beratung beginnen


Kann die Beratung auch telefonisch erfolgen?

Nein, unter keinen Umständen. Telefonische Beratung hat nur Nachteile:

  • Ich habe nicht die nötige Ruhe, über die beste Lösung nachzudenken und meine Antworten so zu formulieren, dass du sie leicht verstehst.
  • Ich habe kein Bild von deinem Raum vor Augen und kann deine technischen Komponenten nicht überblicken.
  • Du kannst nicht alles nochmal nachlesen und vergisst schnell wieder, was ich dir alles empfohlen habe.
  • Du nimmst dir nicht genug Zeit, die Fragen richtig zu formulieren. Wenn du Fragen schriftlich formulieren musst, bist du gezwungen, darüber nachzudenken. Manche Fragen beantworten sich dabei von selbst oder werfen noch neue Fragen auf.
  • Wir müssen einen Termin dafür vereinbaren, den du dann aber vielleicht doch nicht so ernst nimmst, oder der sich für mich doch als ungünstig erweist.
  • Wenn wir erst einmal telefoniert haben, besteht das Risiko, dass du mich wegen jeder kleinen Frage zu den unmöglichsten Zeiten wieder anrufen wirst. Das würde es mir unmöglich machen, dieses Angebot aufrecht zu erhalten.

Können wir vielleicht ausnahmsweise doch telefonieren?

Nein. Bitte frag mich gar nicht erst danach. Du musst mir auch nicht deine Telefonnummer in die E-Mail schreiben. Ich werde nicht zurückrufen.

Wie genau kann mir die Beratung Kosten ersparen?

Es kommt oft vor, dass ich Anfragen mit ganz konkreten Vorstellungen erhalte. Nicht selten schießen die ersten Ideen am Ziel vorbei.

  • Manchmal werden AV-Receiver oder Lautsprecher drei Nummern zu groß gewählt.
  • Bestimmte Akustik-Elemente kann man oft schon auf den ersten Blick als wirkungslos oder überteuert einstufen.
  • Einige technische Geräte sind bekannt für gewisse Macken und häufige Defekte.

Wann immer ich unnötige Kosten in deiner Planung entdecke, weise ich dich darauf hin. So vermeidest du Fehlkäufe, Unzufriedenheit und hohe Ausgaben. Nicht selten hast du so ein Vielfaches der Kosten für die Beratung ganz schnell wieder rein geholt.


Erspare dir Fehlkäufe und unnötige Ausgaben!
stelle jetzt deine Fragen


Worauf basiert dein Fachwissen?

Auf ungefähr 25 Jahren Erfahrung im Bereich Heimkino und HiFi. Ich halte Augen und Ohren in der Szene ständig offen, bin aber kein professioneller Akustiker, Handwerker oder Elektriker. Meine Tipps sind nicht immer in jeder Hinsicht wissenschaftlich korrekt, dafür aber praxisorientiert und für dein privates Projekt mit großem Erfolg anwendbar.

Ich bin kein Händler und sitze daher nicht auf einem Lager voller Heimkino-Technik. Das erlaubt es mir, deine Fragen unabhängig zu beantworten und nicht nur bestimmte Produkte zu empfehlen, weil sie aus dem Regal raus müssen. Andererseits kenne ich deshalb auch nicht sämtliche auf dem Markt verfügbaren Geräte.

Weder kann ich dir sagen, welche Lautsprecher besser klingen, noch welcher Beamer das bessere Bild macht. Abgesehen davon ist das ja auch Geschmackssache. Trotzdem habe ich Augen und Ohren offen und weiß, wie zufrieden andere mit ihren Anlagen sind. Wenn Du mich nach konkreten Empfehlungen fragst, nenne ich dir also – wie jeder andere auch – meine persönlichen Favoriten. Viel lieber ist mir aber, wenn ich dir aufzeigen kann, wie du selbst zu einer Entscheidung kommst.