Optimierung des Filmstart-Makros

Blu-rays mit Bildschirmschoner austricksen

Vielleicht habt Ihr Euch auch schon darüber geärgert, dass manche Blu-rays einen eigenen Bildschirmschoner mitbringen. Lässt man den Film mehrere Minuten im Pause-Modus stehen, springt dieser an und zeigt zum Beispiel das Logo des Filmverleihs. Besonders verbreitet sind Bildschirmschoner auf Blu-rays von Universal.

Universal Bildschirmschoner
Der Bildschirmschoner auf Blu-rays von Universal. Foto: Universal Pictures

Ich empfinde solche Bildschirmschoner eher als nervig. Auf vielen Blu-ray-Playern verhindern sie, dass die Wiedergabe mit der Play-Taste fortgesetzt werden kann. Stattdessen muss man OK bzw. Enter betätigen. Für Makros und Automatisierung ist das sehr unpraktisch.

Den Bildschirmschoner umgehen

Wenn man den Filmabend vorbereitet und den Player am Anfang des Films auf Pause stellt, dann aber erst noch das Popcorn frisch machen geht, erlebt man später eine kleine Überraschung. Startet man den Film, bekommt man nur den Bildschirmschoner zu sehen.

Ich habe — wie sich das gehört — ein Makro für den Filmstart. Mit jeder halbwegs brauchbaren Universalfernbedienung kann man das einrichten. Ein Tastendruck und das Licht geht aus, der AV-Receiver wechselt den Eingang und der Player legt los.

Irgendwo in diesem Ablauf steckt also der Play-Befehl für den Blu-ray-Player — und genau der versagt auf vielen Geräten, wenn der Bildschirmschoner inzwischen aktiv geworden ist. Das sorgt erstmal für Verwunderung bei den Gästen und für ein doofes Gefühl beim Filmvorführer. Ein zusätzlicher Tastendruck auf Enter löst das Problem. Aber der perfekte Filmstart ist dahin und verspielt seinen Coolness-Bonus.

Mein Player ist von Yamaha und reagiert ebenfalls mit Ignoranz, wenn ein Bildschirmschoner aktiv ist. Ich habe mich lange Zeit damit abgefunden, bevor ich überhaupt eine Lösung gesucht habe. Richtig gestört hat mich das eigentlich erst, als ich angefangen habe, ab und zu ein Vorprogramm mit CinemaVision laufen zu lassen. Das war dann meistens lang genug, dass der Bildschirmschoner in jedem Fall aktiv wurde. Als am Ende der Trailershow der BD-Player übernahm, wurde der Film nicht gleich nahtlos abgespielt.

Der Workaround

Also habe ich nach einer Lösung gesucht und nach diversen Tests ein erweitertes Start-Makro gefunden, das für meinen Player funktioniert. Ob das auch für Player eines anderen Herstellers funktioniert, könnt Ihr einfach mal ausprobieren. Etwas abgewandelt lässt sich da aber bestimmt etwas finden.

Im Grunde ist es ganz einfach: Vor dem Play-Befehl wird noch ein Enter gesendet.

  • Sollte ein Bildschirmschoner aktiv sein, wird dieser deaktiviert und der Film gestartet. Das darauf folgende Play bleibt wirkungslos.
  • Ist kein Bildschirmschoner aktiv, bleibt das Enter wirkungslos und Play tut seine Wirkung.

So weit, so gut. Discs ohne Bildschirmschoner zeigen im Pausemodus aber unten manchmal ein kleines Menü mit einigen Funktionen an. Führt das Start-Makro nun zuerst ein Enter aus, wird der hervorgehobene Menüpunkt aktiviert. Vielleicht kommt man dann zurück ins Hauptmenü oder verstellt irgendwas oder springt zum nächsten Kapitel — wer weiß. Das ist nicht vorhersagbar.

Die Lösung dafür ist, zuvor noch die Cursor-Taste nach unten zu senden. Zumindest bei meinem Player fährt das Disc-Menü, falls vorhanden, damit nach unten weg.

Eine mögliche Kombination für ein Makro ist also Nach unten / Enter / Play.

Wir haben es also tatsächlich nicht nur mit dem Bildschirmschoner, sondern auch noch mit einem On-Screen-Menü zu tun.

Eine andere mögliche Lösung könnte Play / Enter / Play sein. Gehen wir mal durch, was dabei passieren könnte:

  • Wenn kein Bildschirmschoner aktiv ist:
    1. die Wiedergabe wird gestartet
    2. das Enter bleibt wirkungslos
    3. auch ein weiteres Play bewirkt nichts
  • Wenn ein Bildschirmschoner aktiv ist:
    1. das Play zeigt keine Wirkung
    2. der Bildschirmschoner wird vom Enter beendet und die Wiedergabe startet
    3. ein weiteres Play bewirkt nichts
  • Wenn ein On-Screen-Menü aktiv ist:
    1. die Wiedergabe wird gestartet und das Menü verschwindet
    2. das Enter bleibt wirkungslos
    3. ein weiteres Play bewirkt nichts

Klar soweit? Ok, das ist ganz schön verrückt. Aber es löst eines dieser kleinen Probleme, die man im Heimkino eben bekommen kann.

Alles was dann noch fehlt, ist das richtige Timing des Makros. Die Befehlsfolge muss im richtigen Moment ausgelöst werden. Spät genug, um nicht die ersten Sekunden zu verpassen, aber früh genug, damit das Umschalten des AVR-Eingangs und der damit verbundene Bildausfall den Bildschirmschoner verbergen.


Ein perfektes Filmstart-Makro ist eben eine Wissenschaft für sich. Aber wenn alles mit einem Tastendruck sauber durch läuft, ist das schon eine große Bereicherung. Erst recht, wenn man sich nicht mehr um die Besonderheiten einzelner Discs kümmern muss.

Wie sieht Euer Filmstart-Makro aus? Habt Ihr eine ähnliche Lösung für einen BD-Player eines anderen Herstellers gefunden?

Über Bert Kößler

Ein Kino in den eigenen vier Wänden fand ich schon immer spannend. Meine Leidenschaft gilt vor allem der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Anfängern und Fortgeschrittenen, die mehr aus Ihrem Heimkino machen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.