Heimkino-Sessel für den großen und kleinen Geldbeutel

Bequem zu sitzen ist eine der wichtigsten Sachen in einem Heimkino. Nicht nur Augen und Ohren wollen verwöhnt werden, sondern auch der Hintern, der gute zwei Stunden lang platt gesessen wird. Deshalb kommt nicht jedes beliebige Sitzmöbel als Heimkino-Sessel in Frage.

Rote Kinosessel in einem Kinosaal
Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich kann mich mit einem Sofa im Heimkino nicht anfreunden. Sofas sind Lümmel-Ecken, in denen man schön versinken kann. Filmgenuss erfordert aber halbwegs aufrechtes Sitzen, damit der Ton aus den vielen Lautsprechern auch wie vorgesehen beim Zuschauer ankommt. Deshalb kommt für mich nichts anderes als einzelne Sitze in Frage. Diese müssen aber reichlich bequem sein.

Nicht zu unterschätzen ist die Auswirkung einzelner Sitze auf die Kino-Atmosphäre. Eine Reihe von Sitzen in einem dunklen Raum — wer muss da nicht unweigerlich an ein Kino denken?

Kinosessel – Das Original

Es ist nicht völlig unmöglich, richtige echte Kinosessel zu erstehen. Mehr Style geht nicht. Direkt vom Hersteller kommt man da aber wohl nur mit guten Beziehungen ran. Mindestabnahmemengen, Mindermengenzuschlag oder zumindest hohe Bearbeitungsgebühren sind bei sowas an der Tagesordnung. Mit etwas Glück findet Ihr aber schöne Sitze in der passenden Menge und Qualität bei eBay.

Blauer Kinosaal mit Sitzreihen
Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de

Vielleicht erfahrt Ihr zur rechten Zeit von der Modernisierung eines öffentlichen Kinos in Eurer Nähe. Häufig werden die alten Sitze dann günstig verkauft oder sogar verschenkt. Wer auf Zack ist, kann hier natürlich ein Schnäppchen machen. Wenn der Verkauf aber an einem bestimmten Tag stattfindet und man sich keine Sitze reservieren kann (ein Aufwand, den wohl kaum ein Kino-Betreiber auf sich nehmen will), könnt Ihr Euch gleich auf eine heitere Schlacht einstellen. Anders als bei einer Filmvorführung werden sich alle Interessenten zuerst auf die vorderen Reihen stürzen, denn die sind am wenigsten durchgesessen.

Ob gekauft oder selbst demontiert — es ist Eure Entscheidung, ob Ihr Euch darauf einlassen wollt. Gebrauchte Kinosessel können durchgesessen und abgenutzt sein. Der Bezug kann Flecken oder Löcher haben und die anderen Teile zerkratzt sein.

Denkt auch daran, dass solche Heimkino-Sessel meistens mit dem Boden verschraubt werden müssen — bei Fußbodenheizung keine gute Idee. Auf einem Podest hingegen dürfte das keine Hürde darstellen.

Was mich persönlich eher stört, ist die Tatsache, dass Kinosessel darauf optimiert sind, möglichst viele Plätze auf engstem Raum unterzubringen. Wenn Ihr nicht gerade die großzügigen Logen-Sitze erwischt, fühlt sich das Sitzen später also immer irgendwie beengt an. Das muss doch zuhause nicht sein. Aber das ist natürlich Geschmackssache oder kommt den räumlichen Gegebenheiten vielleicht sogar entgegen.

Die Luxus-Variante

Natürlich könnt Ihr Euch in beliebigen Möbelläden umsehen. Die Auswahl an passenden Sitzgelegenheiten ist groß, und da ist in der Regel auch genug dabei, was in ein Kino passt. Ihr solltet nur damit rechnen, dass das schnell mit mehr als 1000 € zu Buche schlägt.

Ganz wichtig ist hier wohl, sich genug Zeit zu nehmen und die Polstermöbel ausgiebig zu testen. Mehr als 5 Minuten solltet Ihr darin schon sitzen, um sie halbwegs beurteilen zu können. Oft sagt aber der erste Eindruck schon sehr viel aus.

Speziell die Marke Stressless hat einiges zu bieten, was nach Kino aussieht. Schon beim ersten Probesitzen fühlen sie sich unheimlich bequem an und taugen daher nicht nur als Heimkino-Sessel. Allerdings bekommt Ihr für den Preis auch schon ein halbes Kino. Das ist also nur was, wenn es nicht auf’s Geld ankommt.

Richtige Heimkino-Sessel oder -Sofas machen richtig was her und bringen meistens auch schon Getränkehalter mit. Dafür ist der Platzbedarf aber auch deutlich größer. Bei drei Plätzen befinden sich die beiden äußeren dann schon oft gefährlich nahe am Rand der Leinwand.

Genial und günstig

Als klaren Kauftipp möchte ich hier die Sessel aus der Reihe Poäng von IKEA empfehlen. Auch wenn ich zu IKEA-Polstermöbeln sonst eher eine gespaltene Meinung habe, bieten Poäng-Sessel alles, was man sich im Heimkino wünschen kann.

IKEA-Sessel "Poäng" als Heimkino-Sessel

Es gibt sie in vielen verschiedenen Farbkombinationen, darunter auch mit dunklem Holz und farbigen Bezügen. Nicht zu unterschätzen sind auch die passenden Fußhocker, die sie fast zu einem Liegestuhl umfunktionieren. Die Verarbeitung aller Teile ist sehr gut und der Aufbau geht leicht vonstatten.

In Sachen Bequemlichkeit stehen die schwedischen Sessel anderen Produkten in nichts nach. Im Gegenteil, ich finde sie deutlich bequemer als viele teurere Produkte anderer Hersteller. Sie neigen sich automatisch nach hinten, wenn man sich hinein setzt und schwingen leicht mit. Das mag eventuell nicht jedermanns Sache sein — ich finde es gut, weil man ein wenig wippen kann, wenn der Film langweilig ist.

Das Beste daran ist aber der Preis. Ein solcher Heimkino-Sessel kostet je nach Farbkombinationen im Schnitt ca. 130 €, ein Fußhocker ca. 60 €. Man muss sehr lange suchen, um woanders ein halbwegs vergleichbares Angebot zu finden.

Wenn Ihr Euch für Poäng als Heimkino-Sessel entscheiden solltet, verrate ich Euch auch gleich, wie Ihr Getränkehalter daran anbringen könnt.

Einen Geheimtipp habe ich auch noch: Die Poäng-Sessel gibt es auch in einer speziellen Kindergröße. Könnte für den einen oder anderen vielleicht interessant sein. Eventuell muss man sich aber durchfragen, um die in der passenden Farbe zu bekommen.

Hauptsache bequeme Heimkino-Sessel

Für welche Art Heimkino-Sessel man sich entscheidet, ist also nicht zuletzt eine Frage des Geldes. Bedenkt aber auch, dass Sessel (im eigentlichen Sinne) meist eine große Stellfläche benötigen. Schnell wird hier ein Meter Breite pro Sitzgelegenheit verbraucht, was nicht in jedem Kino funktionieren kann. Hier punkten echte Kinosessel oder das Produkt von IKEA.

Sehr wichtig ist aus meiner Sicht die Möglichkeit, die Füße hochzulegen. Genau genommen ist das ja auch ein weiterer Vorteil eines Heimkinos gegenüber einem öffentlichen Kino. Wer sich für Heimkino-Sessel entscheidet, zu denen es keine passenden Fußhocker gibt, dem sei ein kleinerer Sitzsack empfohlen. Der raschelt zwar meist bei jeder Bewegung, macht dafür aber warme Füße.

Über Bert Kößler

Ein Kino in den eigenen vier Wänden fand ich schon immer spannend. Meine Leidenschaft gilt vor allem der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Anfängern und Fortgeschrittenen, die mehr aus Ihrem Heimkino machen wollen.

7 Gedanken zu „Heimkino-Sessel für den großen und kleinen Geldbeutel

  1. Klasse! Das mit den IKEA-Möbeln ist ja mal ein echter Geheimtipp, wenn man sein Heimkino mit relativ geringem Budget ausstatten will. Hätte nicht gedacht, dass es da etwas Brauchbares gibt. Bin eigentlich nicht so der IKEA Fan…

      1. Hallo! Ich bin auf deinen Beitrag bezüglich der Heimkinos-Sitze gestoßen. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, wie du die Sessel mit Getränkehaltern eingerichtet hast? Vielen Dank!

  2. Ich hatte wirklich Glück mit meinen echten gebrauchten Kinostühlen (Langlehner in rot), die gestern Mittag per Spedition bei mir eingetroffen sind. Die zwei Brüder aus Norddeutschland (dürften in der Heimkinoszene sicher schon bekannt sein) haben sich wirklich Mühe gegeben, gut erhaltene Exemplare zusammenzustellen. Mechanischer Abrieb an den Polstern ist überhaupt nicht zu erkennen, die Verschmutzungen sind mäßig und an neuralgischen Stellen (v. a. Rückenlehne Kopfhöhe) mit handelsüblichem Posterreiniger oder Natron wieder auf Vordermann zu bringen. Erstaunt bin ich auch darüber, dass die Teile nicht im geringsten „muffeln“. Im Moment ist alles bei mir im Bad gestapelt (mit Ausnahme der stählernen Ständer), und ich muss sagen, immer wenn ich den Raum betrete, es riecht in keiner Weise „fremd“! Zur Bequemlichkeit kann ich noch nichts sagen, da sie ja noch nicht aufgebaut sind und erst mal auf die Grundreinigung warten, aber vom Ersteindruck her scheint es eine eher bequemere Version von Kinobestuhlung zu sein. Und es sieht so aus, dass einem nachträglichen Anbau solcher Kinderwagen-Getränkehalter nichts im Wege steht… danke Bert für den guten Tipp 🙂

  3. Das einzige Problem dürfte sein , wenn man z.b einen Reckhorn Körperschallwandler an diesem Stuhl verbauen möchte bzw. einen IBeam da wird es denke ich schwierig ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.