Projektion

So mancher definiert ein Heimkino erst durch die Projektion mittels Beamer und Leinwand. So strikt wollen wir das hier aber gar nicht abgrenzen. Trotzdem gewinnt ein Heimkino dadurch erheblich an Atmosphäre. Zudem ist Projektion ab einer gewissen angestrebten Bildgröße auch erheblich günstiger als ein Fernseher.

Für ein großes Bild ist natürlich ein Beamer unverzichtbar. Wir sehen uns hier an, welche Merkmale eines Beamers im Heimkino besonders wichtig sind. Schnell fällt dabei auf, dass viel gepriesene Funktionen, wie etwa die Keystone-Korrektur, gar nicht von Bedeutung sind.

Zur Projektion gehören neben einer Leinwand aber auch Maßnahmen gegen Streulicht oder die Berücksichtigung des optimalen Sitzabstands. Wir gehen auch der Frage nach, wie man aus dem Nebenraum projiziert oder eine echte Breitbild-Leinwand im Cinemascope-Format einsetzt.

Auch wenn es immer wieder für tot erklärt wird, widmen wir uns auch dem Thema 3D im Heimkino. Nicht zuletzt gibt es Tipps für unser teuerstes Verschleißteil, die Beamer-Lampe.

Codename S-O-N-Y

Testbilder auf SONY Blu-rays

Du wusstest nicht dass du Testbilder zu Hause auf Blu-ray im Regal stehen hast? Dann suche mal nach Scheiben der Firma Sony. Darauf sind Testbilder versteckt. Wie du sie findest und was du damit einstellen kannst, erkläre ich hier.

Fernbedienung mit eingezeichneter Sprungreihenfolge für den Sony-Geheimcode: 7669

Im Folgenden werden die Bilder besprochen, die auf einer SONY Blu-ray zu finden sind. Auf UHD-Blu-rays sind andere Testbilder, die unter Anderem zur Einstellung korrekter Farben in den verschiedenen Farbräumen gedacht sind und größtenteils Messgeräte erfordern.

Testbilder auf SONY Blu-rays weiterlesen
Das kleine Einmaleins der Bildeinstellung

Bildeinstellungen für Beamer und TV richtig anpassen

Wie stelle ich das Bild richtig ein? Auf der Suche nach Antworten zu dieser Frage hast du sicher auch schon das Menü des Beamers oder Fernsehers nach den Bildeinstellungen durchkämmt. Gewappnet mit der Bedienungsanleitung gerät der Versuch, das Bild einzustellen, schnell zur niemals enden wollenden Odyssee.

Menü für Bildeinstellungen eines Beamers

Dabei sind die wesentlichen Bildeinstellungen bei allen Anzeigegeräten gleich. Wer das kleine Einmaleins der Bildeinstellung beherrscht, kann mit wenigen gezielten Änderungen zu einer ordentlichen Bildqualität kommen. Hier erkläre ich, wie du in fünf Schritten zu einem guten Heimkino-Bild kommst.

Bildeinstellungen für Beamer und TV richtig anpassen weiterlesen
DLP-Beamer demystifiziert

Wie schlimm ist der Regenbogeneffekt wirklich?

Im Zusammenhang mit DLP-Beamern wird immer wieder der sogenannte Regenbogeneffekt erwähnt. Doch hat ihn längst nicht jeder gesehen oder kann sich etwas darunter vorstellen. Oft wird von einer Anfälligkeit für den Effekt gesprochen. Ob du anfällig für den Effekt bist und ob du deshalb in Panik verfallen musst, soll dieser Beitrag klären.

Ein Bild meiner Türklinke, Edelstahl auf dunklem Holz. Der Regenbogeneffekt wird an hellen Lichtreflexionen sichtbar, die normalerweise weiße Spots im Bild sind.
Eine grobe Simulation dessen, was man für den Bruchteil einer Sekunde wahrnimmt, wenn der Regenbogeneffekt zuschlägt. (Das Bild zeigt meine Tür mit Absorbern.)

Die bloße Erwähnung des Regenbogeneffekts (auch engl. als Rainbow Effect oder kurz RBE bezeichnet) hat schon so manchen vom Kauf eines DLP-Beamers abgehalten. Das ist schade, da viele dieser Geräte in ihrer jeweiligen Preisklasse eigentlich in Sachen Bildqualität, Lichtausbeute und Schwarzwert die Nase vorn haben (siehe Anforderungen an einen Beamer). Höchste Zeit, diese Angst zu relativieren.

Wie schlimm ist der Regenbogeneffekt wirklich? weiterlesen
Serie Leinwand-Maskierung zur Bildverbesserung (Teil 1 2 3 4 5 6 7)

HTTP-Webservice mit Node.js zur Steuerung eines Schrittmotors

Für eine Leinwand-Maskierung, die sich mechanisch verschieben lässt, haben wir einen Schrittmotor mit Gewindespindel als Antrieb vorgesehen. Ein Raspberry Pi steuert den Motor mit Hilfe eines Python-Scripts. Weil das für die Einbindung in die Heimkino-Steuerung etwas unpraktisch ist, wollen wir hier noch einen kleinen Webservice drum herum stricken, der die Steuerung der Maskierung im hausinternen Netzwerk zur Verfügung stellt.

Ein Raspberry Pi 3 mit diversen belegten Pins, die mit dem Schrittmotor-Treiber verdrahtet sind.

Der Vorteil eines HTTP-Webservices ist, dass es mittlerweile sehr viele Systeme zur Hausautomation gibt, die diesen ansprechen können. Dazu gehören unter vielen anderen die beliebte Logitech Harmony und der Light-Manager Air. Zwar ist mit der hier gezeigten Umsetzung noch keine direkte Anbindung an einen Sprachassistenten möglich, aber über den Umweg eines der genannten Systeme ist das nur noch Fleißarbeit. Außerdem wollen wir unsere Maskierung ja nicht gleich der ganzen Welt öffnen.

HTTP-Webservice mit Node.js zur Steuerung eines Schrittmotors weiterlesen

Wechselndes Bildformat mitten im Film

Ist dir auch schon mal aufgefallen, dass manche Filme ein wechselndes Bildformat haben?Das Seitenverhältnis ändert sich immer wieder zwischen 16:9 und 21:9 hin und her. Der Effekt tritt mehrmals im Film auf und betrifft immer einzelne Szenen oder Kameraeinstellungen.

Ganz kurz zur Auffrischung:

  • 4:3 war das Format alter Röhrenfernseher, was inzwischen zum Glück so gut wie ausgestorben ist.
  • 16:9 ist das moderne Format, wie es beinahe jeder Fernseher und Projektor heute hat. Auch Filme auf Blu-ray sind in 16:9 codiert, wenngleich sie auch nicht immer das volle Format nutzen (schwarze Balken).
  • 21:9 ist ungefähr das im Kino am weitesten verbreitete Cinemascope-Format.
    • 2,33:1 ist die exaktere Entsprechung dieses Seitenverhältnisses.
    • 2,39:1 und 2,4:1 sind Formate, in denen Cinemascope-Kinofilme tatsächlich vorliegen, also minimal breiter als 21:9.

Was hat aber nun ein wechselndes Bildformat damit zu tun? Warum gibt es in manchen Filmen Szenen mit schwarzen Balken und andere im Vollbild?

Wechselndes Bildformat mitten im Film weiterlesen