Serie Albernheiten im April (Teil 1 2)

Neues Soundformat Dolby Cosmos angekündigt

Gerade erst werden für alle größeren AV-Receiver die Updates für Dolby Atmos und DTS:X ausgerollt, schon kommen die Hersteller mit dem nächsten Level des 3D-Sounds um die Ecke. In einer Pressemeldung hat Dolby heute ihr neues Soundformat Dolby Cosmos vorgestellt.

Dolby Cosmos LogoMit technischen Details hält sich der Hersteller noch sehr bedeckt. Klar ist aber bisher, dass es eine Reihe neuer Kanäle in verschiedenen Höhenebenen des Dolby-Kinos geben wird. Jede Ebene soll dabei um zusätzliche Kanäle angereichert werden, was jedes Geräusch exakt aus der dafür vorgesehenen Richtung kommen lässt.

Im einzelnen soll es 5 Sound-Ebenen geben, die stark an die bisherige Strategie von Auro 3D erinnern:

  • Listener Level, die Ebene des Hörers mit erweitertem 9-Kanal-Sound bestehend aus
    • Left, Right, Center
    • Left Center und Right Center für Stimmen innerhalb der Leinwand aber seitlich der Mitte
    • Surround Left, Surround Right, Back Surround Left und Back Surround Right
  • Height Level, eine Erweiterung der Dolby Atmos Höhenebene bestehend aus
    • Height Left, Height Right, Height Center
    • Height Left Surround, Height Right Surround, Height Left Back Surround und Height Right Back Surround
    • optional mit Height Left Center und Height Right Center
  • Ceiling Level, bisher schon bekannt als VoG (Voice of God)
  • Depth Level, die eigentliche Neuheit von Dolby Cosmos bestehend aus
    • Depth Left, Depth Right, Depth Center
    • Depth Left Surround, Depth Right Surround, Depth Left Back Surround und Depth Right Back Surround
    • optional mit Depth Left Center und Depth Right Center
  • Floor Level, mit dem neuen VoL-Lautsprecher (Voice of Lucifer)

Interessant sind dabei auf den ersten Blick die beiden unteren Sound-Ebenen. Das Depth Level dient quasi als Gegenstück zum bereits von Atmos bekannten Height Level (für die berüchtigten Hubschrauber-Überflüge). Damit sollen sich kleine Tiere, Schritte, aber auch Effekte wie Erdbeben wesentlich realistischer abbilden lassen — eben Geräusche, die aus der Tiefe kommen.

Mit dem neuen VoL (Voice of Lucifer) wird dagegen ein Effektkanal unter dem Zuschauer hinzugefügt. Dieser soll das volle Frequenzspektrum wiedergeben können und gleichzeitig als Subwoofer arbeiten. Erstmalig bekommen somit die bisher nur halbherzig mittels Bass-Shakern nachempfundenen Rütteleffekte endlich einen eigenen Kanal in einem Tonformat reserviert. Abzuwarten bleibt, wie Dolby diesen Kanal aus Kostensicht für öffentliche Kinos rechtfertigen will.

Somit dürfen wir ab dem nächsten Jahr also im besten Fall mit einem 9.2.9.1.9.1-Setup für unsere Heimkinos rechnen. Wer sich das nicht leisten kann, darf auf die Left- und Right-Center der Heigth- und Depth-Ebenen verzichten und so ein 9.2.7.1.7.1-Setup aufstellen. Daran sieht man auch, dass ein zweiter Subwoofer quasi zur Pflicht wird, um echtes Dolby Cosmos zu hören.

DTS zieht nach

Offenbar aus purer Angst, ein weiteres Mal den Anschluss auf dem hart umkämpften Blu-ray-Markt zu verpassen, hat auch DTS sein neues Soundformat DTS True Resolution Extended Master Surround, kurz DTS TR-EMS, angekündigt. Es ist damit zu rechnen, dass der Name in Fachkreisen auf wenig Gegenliebe stoßen wird, weshalb das Marketing wohl eher auf DTS:Y setzen dürfte.

Details darüber, wie viele Kanäle dieser neue Knüller haben wird, wurden allerdings noch keine bekannt gegeben. Da es sich auch wieder um ein objektbasiertes Format handeln dürfte, sollte die Anzahl der Lautsprecher aber nach oben offen sein. Sicher ist wohl nur, dass eine neue Samplingrate von 384 kHz bei 48 Bit eingeführt wird, um noch klareren digitalen Sound zu ermöglichen.

Auro 3D scheint derweil nicht nachzuziehen. Offenbar ist man in diesem Lager mit den derzeit höchsten Standards von Auro 13.1 bereits völlig überfordert, auch nur einen einzigen Hollywood-Film auf eine Blu-ray zu bringen.

À propos Blu-ray: Ob die neue UHD-Blu-ray in Sachen Kapazität ausreichen wird, um die neuen Soundformate zu tragen, ist derzeit noch völlig unklar. Möglicherweise werden wir auch hier einen neuen Standard und damit auch neue Player bekommen. Sicher ist auch, dass wir einen neuen HDMI-Standard benötigen werden – aufgrund der Datenmengen dürften wir hier ungefähr bei HDMI 6.0 enden.

Über Bert Kößler

Ein Kino in den eigenen vier Wänden fand ich schon immer spannend. Meine Leidenschaft gilt vor allem der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Anfängern und Fortgeschrittenen, die mehr aus Ihrem Heimkino machen wollen.

3 Gedanken zu „Neues Soundformat Dolby Cosmos angekündigt

  1. Das ist wirklich ganz großes Kino! Ein wirklich super Artikel!!!! Gerüchte um Dolby Universe sind für launch am 1.4.2017 ja auch schon im Umlauf. Ich freue mich jetzt schon über einen Bericht.

  2. Also ich kann diesen Aufschrei und die negativen Stimmen jetzt nicht verstehen.
    Je mehr Lautsprecher im eigenen Heimkino installiert und nativ angefahren werden können um so besser ist das doch. Wenn das auch noch mit einer Samplingrate von 384 kHz und 48 Bit möglich ist, wird das doch der Wahnsinn.

    Ich freue mich drauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.