Bild und Ton in Perfektion

Caverna Nigra: Heimkino-Höhle in schwarz

Akustik-Maßnahmen finden in Wohnräumen oft keine Akzeptanz — weiße Wände und sperrige Möbel stören hingegen den Kinogenuss. Das sind typische Gründe dafür, das Heimkino in den Keller zu verlegen. Genau darin lag auch die Motivation für das „Caverna Nigra“, ein komplett in Schwarz gehaltenes Kellerkino mit optimierter Akustik und bombastischem Sound.

Caverna Nigra, Blick von vorn zur Rückwand
Alle Fotos: Gerald

Anfang 2017 hat sich unser Leser Gerald über den Bau des „Caverna Nigra“ hergemacht. Sämtliche Details hat der 52-jährige SAP-Spezialist in Eigenregie umgesetzt und so einen Rückzugsort für Musik- und Filmgenuss geschaffen, der sich sehen lassen kann. Damit hat er zugleich das erreicht, was für ihn ein Heimkino ausmacht: dunkle Farben für die perfekte Kino-Atmosphäre und ein optimiertes Bild.

Caverna Nigra: Heimkino-Höhle in schwarz weiterlesen

Serie Die Entstehung des Code Red (Teil 1 2 3 4 5)

Die Planung des Code Red

Mit der Planung eines Einfamilienhauses kam mein etwas eingeschlafenes Interesse für das Hobby Heimkino wieder auf. Mitte 2012 stand das Haus schon längst, und die familiäre Vereinbarung, alles am Haus und im Garten müsse fertig sein, bevor ich mich in den Keller zurückziehe, war eingehalten. Eines schönen Sommertages bekam ich auf der Terrasse einen Rappel, schnappte mir das Tablet und begann mit der Planung des Code Red.

Lautsprecher und Fernseher in einem unverputzten Raum mit kahlen Betonwänden
Das Code Red im Rohbau: Testaufbau der Lautsprecher im leeren Raum

Bei der Hausplanung war der Deal, dass meine Frau einen begehbaren Kleiderschrank bekommt und ich dafür ein Heimkino. Daher war das Kino schon mit dieser Bezeichnung im Bauplan vorgesehen und hat kein Fenster bekommen. Die Schriftart im Plan des Architekten ließ das Wort aber wie „Kind“ aussehen. Es dauerte nicht lange, bis wir gefragt wurden, ob wir allen Ernstes ein Kinderzimmer in diesem dunklen Kellerraum einrichten wollten.

Die Planung des Code Red weiterlesen

Die letzte Online-Videothek per Postversand

Videobuster: Filme per Post leihen

Videobuster stellt eines der letzten Angebote dar, Filme als physikalische Medien zu leihen: auf Blu-ray, UHD oder DVD. Dabei überrascht die letzte Hochburg der entleihbaren Silberscheiben mit einer äußerst reichhaltigen Auswahl und hervorragender Abwicklung. Ich nehme das Angebot des Dienstes seit einiger Zeit wahr und habe es auf Herz und Nieren getestet.

Videobuster-Versandumschlag

Es dürfte keinem entgangen sein, dass die Videothek im Land reihenweise schließen, weil sie dem Streaming zum Opfer fallen. Zuletzt hat Amazon angekündigt, ihren erst vor drei Jahren aufgekauften Dienst LoveFilm auf Ende Oktober 2017 einzustellen. Das war zweifellos eine lange geplante, strategische Entscheidung, um den eigenen Streamingdienst als letzten Ausweg weiter nach vorne zu bringen.

Videobuster: Filme per Post leihen weiterlesen