Suspension of Disbelief

Als Suspension of Disbelief, die (willentliche) Aussetzung der Ungläubigkeit, bezeichnet man eine Art Vertrag, den jeder von uns unbewusst eingeht, wenn er einen Film anschaut. Wir akzeptieren, dass Dinge offensichtlich nicht real dargestellt werden, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, den Film zu genießen.

Ursprünglich aus der Dichtung und dem Theater übernommen, wird mit Suspension of Disbelief das stille Einverständnis des Lesers oder Zuschauers bezeichnet, dass die gezeigte Darbietung nicht der Realität entspricht.

Der Held schießt wild um sich, ohne dass ihm jemals die Munition ausgeht. Ein Schuss auf den Tank eines Autos bringt dieses natürlich sofort zum Explodieren. Selbstverständlich wissen wir auch, dass der Held irgendwann mal auf’s Klo muss, aber gezeigt wird es nie. Wenn sich zwei Personen verabreden, treffen sie sich genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort, obwohl sie keines von beidem so genau ausgemacht haben.

Ganze Genres wie Science-Fiction oder Fantasy wären nicht möglich, wenn es diese Aussetzung der Ungläubigkeit bei uns Zuschauern nicht gäbe. Wir hätten keine Freude an solchen Filmen, wenn wir nicht willens wären, gewisse Unlogiken, Widersprüche und verdrehte physikalische Verhältnisse hinzunehmen.

Die Theorie wird kontrovers diskutiert. Klar ist zumindest, dass die Suspension of Disbelief nicht bei jedem Menschen gleich gut funktioniert. So lässt sich erklären, warum manch einer mit Superhelden-Filmen, stumpfsinniger Action oder den oben genannten Genres nichts anfangen kann. Auch die Art des Films könnte eine Rolle spielen, wie leichtfertig der Zuschauer die Ungläubigkeit aussetzt. Bei Animationsfilmen ist die Schwelle zum Beispiel allgemein niedriger, da man aufgrund der karikierten Darstellung der Welt ohnehin mehr Fantasie aufbringen muss.

Über Bert Kößler

Ein Kino in den eigenen vier Wänden fand ich schon immer spannend. Meine Leidenschaft gilt vor allem der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Anfängern und Fortgeschrittenen, die mehr aus Ihrem Heimkino machen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.