Versand-Videotheken: Das optimale Verleihpaket

Seit es so gut wie keine Videotheken mehr gibt, habe ich mich mit dem Ausleihen von Blu-rays per Postversand arrangiert. Da Amazons LoveFilm eingestellt wurde, habe ich seit 2017 VideoBuster genutzt. Höchste Zeit für ein kleines Resümee, wie sich der Dienst bestmöglich nutzen lässt. Durch die verschiedenen Verleihpakete lässt sich der Umlauf der Filme nämlich ganz gut optimieren. Ich gehe daher hier näher darauf ein, wie du möglichst viele Filme zum besten Preis leihen kannst.

Ein Versandumschlag von VideoBuster mit zwei Discs in Schutzhüllen.

Auf die verschiedenen Bonus-Features wie Video-on-Demand (VoD), Leihkauf oder „aLaCarte-Verleih“ gehe ich hier nicht weiter ein. Diese funktionieren weitestgehend unabhängig vom eigentlichen Kerngeschäft des Anbieters. Ich wollte in erster Linie immer möglichst viel aus dem monatlichen Festbetrag für den Filmverleih herausholen.

Zur Erinnerung, wie VideoBuster funktioniert: Du legst online eine Liste mit allen Filmen an, die du sehen willst. Einen davon bekommst du per Post zugeschickt und kannst ihn so lange behalten, wie du willst. Wenn du den Film gesehen hast, schickst du ihn im selben Umschlag zurück. Nach Eingang der Rücksendung bei VideoBuster wird kurze Zeit später der nächste Film von deiner Liste an dich rausgeschickt. Deine Möglichkeiten, auf die Auswahl des nächsten Films einzuwirken, sind begrenzt.

Verleihpakete und Preise

Die Verleihpakete bei VideoBuster staffeln sich wie folgt – und man kann annehmen, dass das bei anderen Anbietern sehr ähnlich aussieht:

VerleihpaketPreis/Monatzusätzliche Lieferungen
2 Filme pro Monat (2 gleichzeitig)5,99 €3,99 €
4 Filme pro Monat (2 gleichzeitig)9,99 €2,99 €
1er Flatrate (1 Film gleichzeitig)12,99 €
2er Flatrate (2 Filme gleichzeitig)22,99 €

Ich gebe nur die monatlichen Preise für ein 12-Monats-Abo an, da mir die Einzelmonate nicht relevant erscheinen. Da alle Preise monatlich zu entrichten sind, lassen sich die Kosten pro Film relativ einfach berechnen. Bei den normalen Paketen sind sie weitestgehend fix, wenn man davon ausgeht, dass die Höchstzahl der Filme pro Monat immer erreicht wird.

2 Filme pro Monat5,99 €3,00 € pro Film
4 Filme pro Monat9,99 €2,50 € pro Film

Das sind in etwa die Preise einer klassischen Videothek – mit dem Unterschied, dass du die Filme hier länger behalten darfst, ohne mehr zu bezahlen.

Bei den Flatrates variiert der Preis pro Film jedoch mit der Anzahl der Filme, die pro Monat durch das Nadelöhr Post passen.

1er Flatratebei 8 Filmen1,62 € pro Film
12,99 € / Monatbei 6 Filmen2,16 € pro Film
bei 4 Filmen3,24 € pro Film
2er Flatratebei 16 Filmen1,43 € pro Film
22,99 € / Monatbei 12 Filmen1,91 € pro Film
bei 8 Filmen2,87 € pro Film

8 Filme pro Monat – das sind fast 2 pro Woche. Das musst du bei Postversand erstmal schaffen! Das geht nur, wenn du einen Film gleich an dem Tag anschaust, an dem er im Briefkasten lag, und du ihn gleich am nächsten Tag zurück schickst.

Zwei mögliche Umläufe für Postsendungen einer Online-Videothek, wenn zwei Sendungen pro Woche geliefert werden sollen: Versand von Montag auf Mittwoch und Donnerstag auf Samstag oder Versand von Dienstag auf Donnerstag und Freitag auf Montag.
Mögliche Versandumläufe, wenn zwei Sendungen pro Woche erreicht werden sollen.

Bei der 2er-Flatrate ist es noch schwieriger, die 16 möglichen Filme pro Monat auszukosten, weil du dazu beide gelieferten Filme noch am selben Tag ansehen müsstest.

Ein Film braucht nach Einwurf in einem Briefkasten einen Tag für den Rückweg. Es vergeht ein weiterer Tag, bis ein neuer Film auf den Weg gebracht wird und noch ein Tag auf dem Versandweg. Im besten Fall hast du nach 3 Tagen den nächsten Film im Briefkasten.

Eine kleine Verzögerung, und die Rechnung geht nicht mehr auf. Es verschiebt sich alles, der Sonntag kommt dazwischen, und schon hattest du nur eine Lieferung pro Woche. In den Monaten mit vielen Feiertagen sind solche Verzögerungen vorprogrammiert, weil dann bei Post und Videobuster an zusätzlichen Tagen nichts passiert. So werden aus den 8 Filmen pro Monat ganz schnell 4–6.

Das Problem mit der Flatrate

Ich wohne in einer Gegend, wo die Post schon lange versucht, Kosten zu sparen. Montags wird die normale Briefpost hier gar nicht mehr ausgetragen. Das war nicht allzu tragisch, da die Filme meist nur Dienstag + Freitag oder Mittwoch + Samstag zugestellt wurden.

Dennoch kam es im letzten Jahr vermehrt zu Verzögerungen um einen zusätzlichen Tag, deren Ursache nicht so richtig zu erklären war. Die Filme wurden zwar pünktlich angekündigt (und demnach wohl auch abgeschickt), kamen aber trotzdem erst am übernächsten Tag an. Am Ende hatte ich einen Zustand erreicht, bei dem ich dauerhaft höchstens 5 Filme pro Monat schaffte (2,60 € pro Film) – und das, obwohl ich mich schon ins Zeug legte und jeden Film noch am selben Abend einlegte.

Es bestand also immer ein gewisser Druck, den aktuellen Film gleich anzusehen – selbst wenn ich mal keine so große Lust dazu hatte. Der Drang, möglichst viel aus dem ohnehin bezahlten Monatagsbeitrag herauszuholen, war größer.

Tarifwechsel: 4 Filme pro Monat + Zusatzlieferungen

Das wurde mir dann irgendwann zu blöd, wegen der Trägheit der Post einen geringeren Gegenwert für mein Geld zu bekommen. Man muss ja auch sehen, wo man bleibt.

Also wechselte ich versuchsweise weg von der Flatrate, hin zum Paket „4 Filme pro Monat (2 gleichzeitig)“. Der Grundpreis ist hier rund 3 € günstiger gegenüber der Flatrate. Die 2 Lieferungen pro Monat gehen locker durch die Post. Das beste aber: Ich kann mir auch mal ein paar Tage Zeit lassen, bis ich beide Filme anschaue.

Nun gibt es bei VideoBuster aber noch die Option „Flex-Belieferung“, die sich in den Einstellungen aktivieren lässt. Ist das geschehen, passiert folgendes:

  1. Für den laufenden Monat bekommst du deine 2 Sendungen mit je 2 Filmen zugeschickt.
  2. Wenn die zweite Rücksendungen noch deutlich innerhalb des bezahlten Monats wieder bei VideoBuster eingeht, wird automatisch eine weitere Sendung mit 2 Filmen auf den Weg gebracht.
  3. Für diese zusätzliche Sendung werden mit der nächsten Abrechnung 2,99 € zusätzlich abgezogen.
  4. Das geht so lange weiter, wie du die Filme noch vor Ablauf des laufenden Abrechnungsmonats zurücksendest.

Mit einer zusätzlichen Sendung pro Monat bist du preislich wieder auf dem Niveau der 1er-Flatrate, hast dafür aber garantiert 6 Filme bekommen (2,16 € pro Film), für die du dir aber deutlich mehr Zeit lassen kannst.

Du musst dich auch nicht mal großartig anstrengen, um mit noch einer zusätzlichen Lieferung auf 8 Filme pro Monat für 15,97 € zu kommen – womit wir bei einem Preis von 2,00 € pro Film wären. Und das nenne ich mal wirklich fair, in Anbetracht der Zeit, die ich mir für die Filme lassen kann.

Fazit: Alles hängt von der Post ab

Die beschriebene Vorgehensweise ist natürlich nur für „Vielgucker“ interessant. Wenn du zwei Filme pro Woche garantiert schaffst, lohnt sich das schon. Wer sein Heimkino seltener nutzt, macht mit dem kleinsten Paket nichts falsch.

Zurück zu VideoBuster damit!

Die Flatrates sind nur noch dann zu empfehlen, wenn die Postzustellung in deinem Wohnort wirklich astrein funktioniert:

  • die 1er-Flatrate ist der beste Kompromiss, wenn du jeden Film noch am Tag der Zustellung anschaust
  • die 2er-Flatrate ist wirklich Hardcore und spielt ihren Nutzen nur dann aus, wenn du 2 Filme am Tag des Posteingangs ansiehst

In allen anderen Fällen sind die 4 Filme pro Monat zuzüglich „Flex-Belieferung“ die beste Wahl: reichlich Zeit, ein locker zu schaffendes Pensum und sehr moderate Zusatzkosten (1,50 € pro Film), wenn du noch Zeit für mehr hast.

Über Bert Kößler

Leidenschaftlicher Filmvorführer, Popcorn-Koch, Kartenabreißer, Platzanweiser, Programmchef, Projektionist, Reinigungsfachkraft und Kabelmann in einer Person. Neigt zu ausgeprägtem Fanatismus, wenn es um die Steuerung und Automatisierung des Heimkinos geht. Konnte sich zwischen zwei Filmen dazu motivieren, Heimkino Praxis als Ventil für gelegentliche Schreibanfälle zu gründen.

2 Gedanken zu „Versand-Videotheken: Das optimale Verleihpaket

  1. Hallo Bert,
    ich war ein rieeesen Love Film Fan, über mehreren Jahren, bis es eingestellt wurde. Videobuster ist mir einfach zu teuer.
    Wo ich wohne gibts die Möglichkeit für nur 20€ im Jahr aus der Stadtbibliothek alles zu leihen. Filme (3D, 4K, Blu-ray), Games, Bücher, Zeitschiften etc. Vll sollst du mal in deiner Umgebung nach so einer Möglichkeit schauen.
    Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung