Vorhang auf – Kino-Vorhänge finden und aufhängen

Der Moment, wenn sich der Vorhang öffnet, war wohl schon immer der spannendste im Kino: das Zeichen, dass es endlich los geht. Kino und Vorhang gehören einfach zusammen. Insofern ist es nicht weiter verwunderlich, dass raumhohe Vorhänge eine ganze Menge zur Kino-Atmosphäre beitragen — nicht nur zuhause. Heute soll es aber nicht um motorisierte Vorhänge gehen, die sich automatisch vor der Leinwand öffnen. Das wäre nochmal ein Kapitel für sich.

Vorhang aus 150 g/m² Molton-Stoff

Vorhänge tragen maßgeblich zu einer angenehmen Atmosphäre und Raumakustik bei, weil sie den Schall schlucken wie kein anderer gewöhnlicher Einrichtungsgegenstand. Im Heimkino sind sie deshalb ein willkommenes, wenn nicht sogar unverzichtbares Accessoire.

Dabei müssen sie weder sündhaft teuer noch kompliziert aufzuhängen sein. Ihr müsst auch nicht nähen können, falls Ihr das befürchtet hattet. Alles, was Ihr braucht, ist ein Plan mit möglichst genauen Maßen Eures Raums, einen Taschenrechner und — je nach Länge — ein paar Euro im unteren dreistelligen Bereich.

Etwas Vorsicht ist im Hinblick auf die Akustik geboten: zu viele Vorhänge dämpfen den Hochton zu stark. Im Mittel- und Tiefton bewirken sie nichts. So entsteht ein unausgewogenes Klangbild. Andererseits lassen sich hinter Vorhängen sehr gut Absorber verstecken, besonders die breitbandig absorbierenden Kantenabsorber.

Wohin mit den Vorhängen?

Doch bevor wir uns den eigentlichen Vorhängen widmen, überlegen wir doch mal, wo die überhaupt hängen sollen. Vorhänge schlucken den Schall im Hochtonbereich. Diesen Bereich wollen wir dämpfen, um den hörbaren Nachhall im Raum zu reduzieren. Zu viele Vorhänge können dabei allerdings für ein lebloses Klangbild sorgen — man spricht davon, dass der Hochtonbereich überdämpft wurde.

Es gibt mehrere Strategien, wo gedämpft werden soll. Welche man verfolgt hängt von persönlichen Vorlieben und den räumlichen Möglichkeiten ab.

In einem Wohnzimmer sind Vorhänge wohl zuerst mal an den Fenstern angebracht. Dort schotten sie den Raum von den oft großen Fenstern ab, die sonst den Schall stark reflektieren würden. Gleichzeitig sorgen sie für eine angenehme Verdunkelung des Raums.

In einem Kinoraum mit allen Freiheiten sind Vorhänge an der Front — hinter Leinwand und Lautsprechern — eine gute Wahl. Sie saugen dort gleich allen Schall auf, der von den Lautsprechern nach hinten abgestrahlt wird und verbessern damit den Klang erheblich. Reflexionen an der Front sollten immer vermieden werden.

Die Rückwand ist ebenfalls ein guter Ort für einen Vorhang, vorausgesetzt man mag direkten Sound aus den Rear-Kanälen. Es ist nicht unüblich, dass man die hinteren Lautsprecher ein diffuses Klangbild erzeugen lässt. Dazu muss der Schall im gesamten hinteren Bereich des Raumes an den Wänden reflektiert werden können. Meist geht das mit dem Einsatz von Dipol-Lautsprechern einher. Ein Vorhang wäre da sehr unangebracht.

Vorhang an der Front eines HeimkinosMöchte man Geräusche von hinten aber lieber genau orten können, setzt man eher auf ein 6.1- oder mittlerweile 7.1-System und wenige Reflexionen an der Rückwand. Her mit dem Vorhang!

Auch die Seitenwände kann man abhängen, nicht zuletzt um eine einfache Art der Wandverkleidung zu erzielen oder einen Raumteiler zu schaffen. Allerdings geht dabei auch einiges von der Dynamik des Raums verloren. Es ist nämlich eigentlich der Akustik eher zuträglich, wenn die Schallwellen zwischen der linken und rechten Wand hin und her reflektiert werden — in einem gewissen Rahmen versteht sich.

Achtet in jedem Fall darauf, es nicht zu übertreiben. Ein Kino, das rundherum komplett mit Stoff abgehängt ist, wirkt schnell eintönig oder sogar beengend. Der Hochton geht dabei meistens völlig verloren.

Vorhangschienen

Irgendwie müssen Eure Vorhänge aufgehängt werden. Die gängigen Systeme für den Heimbereich sind dabei sowohl für Wand- als auch Deckenmontage erhältlich.

Vorhangschienen haben den Vorteil, dass der Vorhang relativ leicht und leise verschoben werden kann. Durch die vielen kleinen Haken und Rollen sind sie aber etwas frickeliger in der Installation. Vorhangschienen können breite Vorhänge ohne Unterbrechung aufnehmen.

Vorhangstangen sind deutlich robuster, dafür aber lauter beim Schieben. Sie wirken optisch oft etwas ansprechender, da sie weniger Kleinteile erfordern. Bei sehr breiten Vorhängen, wenn die Stange durch zusätzliche Halterungen unterbrochen wird, ist ein vollständiges Beiseiteschieben gar nicht mehr möglich und das Aufhängen äußerst umständlich.

Vorhangschienen mit BögenIch empfehle nach Möglichkeit die Deckenmontage. Große Vorhänge können sehr schwer werden, was der Wandmontage physikalisch gesehen eher nicht entgegen kommt. Voraussetzung ist natürlich, dass die Decke ein entsprechendes Gewicht tragen kann.

Wenn Ihr im Baumarkt oder Gardinengeschäft nach Vorhangstangen sucht, werden Euch zuerst die sündhaft teuren Preise auffallen. Mehr als 10 € pro Meter muss man da nicht lange suchen. Will man mehrere Wände abhängen, kann das schon ziemlich ins Geld gehen. Schließlich hängt dann noch lange kein Vorhang.

Schaut Euch stattdessen mal in einem schwedischen Möbelhaus Eurer Wahl um. Dort gibt es ein sehr preisgünstiges und flexibles System, das auch gleich Eckstücke und verschiedenes anderes Zubehör bis hin zu Gardinenhaken mit Rollen bietet. Die Installation an Decke oder Wand ist denkbar einfach. Unschlagbar in Preis und Leistung.

Vorhänge

Als nächstes ist die Frage des Stoffs zu klären. Grundsätzlich ist jeder Stoff besser als nichts, aber nicht jeder Stoff hat gleich gute Eigenschaften im Sinne eines Heimkinos. Zu bedenken sind zwei wesentliche Faktoren:

  • Akustische Eigenschaften — Ihr werdet meistens einen Vorhang wollen, der möglichst viel Schall schluckt. Dazu benötigt Ihr möglichst dicken, rauen Stoff. Glatter Stoff kann den Schall in einem gewissen Rahmen sogar reflektieren, was nicht unbedingt im Sinne des Erfinders ist.
  • Blickdichte — Gerade wenn Ihr den Raum abdunkeln wollt, und sei es auch nur ein Kellerfenster, darf der Stoff kein Licht durchlassen. Das ist gar nicht so einfach, wie es sich anhört.

Die gängige Lösung für Theater und Kinos ist seit jeher Molton — oft auch Bühnenmolton genannt. Molton ist ein relativ dicker, schwerer Stoff, dessen Oberfläche ein wenig an Filz erinnert. Üblicherweise gibt es ihn in zwei verschiedenen Stärken, die in Gramm pro Quadratmetern angegeben werden:

Molton mit 300 g/m² ist wirklich sehr schwer und damit auch optimal im akustischen Sinne. Bei dieser Dicke lässt sich der Stoff aber nicht mehr so eng raffen, weshalb er nur für wirklich große (lies: sehr hohe und breite) Vorhänge geeignet ist. In einem echten Kino oder Theater mit vielen Metern Höhe kein Problem, aber im Wohnzimmer oder Keller mit Vorsicht zu genießen. Bedenkt auch das Gewicht, das die Vorhangschienen tragen müssen.

Molton mit ungefähr 150 g/m² ist immer noch ausreichend schwer und akustisch eine sehr gute Wahl. Der Stoff lässt sich noch sehr gut raffen, was zu wunderbar „kinomäßigem“ Faltenwurf führt. Wenn Ihr Euch dafür entscheidet und den Vorhang zum ersten Mal in den Händen haltet, werdet Ihr wahrscheinlich froh sein, nicht die schwere Variante genommen zu haben.

Nun könnt Ihr den Stoff natürlich als Ballen kaufen und Euer Glück als tapferes Schneiderlein versuchen. Davon rate ich aber ab, selbst wenn Ihr ziemlich begabt seid. Der Aufwand, diese riesigen Bahnen (wir werden gleich sehen, wie riesig) zu handhaben und gerade durch eine Nähmaschine zu ziehen, rechnet sich einfach nicht.

Klettverschluss zum Verbinden zweier Vorhänge

Stattdessen gibt es im Internet jede Menge Dienste, wo Ihr nicht nur den Stoff bekommt, sondern dieser auch gleich nach Euren Wünschen zu einem perfekten Vorhang genäht wird. Ich habe meine Vorhänge seinerzeit bei Molton Markt bestellt und bin bis heute außerordentlich zufrieden damit. Nahezu alle Händler bieten den Versand von Stoffmustern an, die Euch die Entscheidung für den richtigen Stoff erleichtern werden. Zudem machen es Euch die Anbieter leicht, Euch für das richtige Sonderzubehör zu entscheiden.

  • Ein Raffband sorgt dafür, dass der Vorhang bei Schienenmontage gleichmäßiger gerafft hängt.
  • Ein Bleiband am unteren Ende beschwert den Vorhang, damit er glatter hängt. Man kann sich auch erstmal nur die Schlaufe nähen lassen und das Bleiband bei Bedarf später nachkaufen.
  • Klettverschlüsse können einen zweiteiligen Vorhang unauffällig verbinden, zum Beispiel um einen Zugang zu dahinter liegender Technik zu schaffen.
  • Haken, Rollen oder Ösen werden auf Wunsch gleich mit eingenäht oder die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen.
  • Der Stoff wird in der Regel imprägniert, um ihn feuerfest zu machen. (Wenn er das ist, sollte man ihn niemals waschen, da der Schutz sonst verloren geht.)

Eine ganze Menge Sachen also, an die es zu denken gilt. Das Wichtigste aber, was jeder Dienstleister von Euch wissen muss, sind die Maße des Vorhangs.

Berechnung der Größe

Damit der Vorhang später perfekt hängt, muss die Größe sehr genau berechnet werden. Alle Dienstleister haben Übung und werden Eure Maße genau nähen können — aber das nützt Euch nichts, wenn Ihr falsch gemessen oder gerechnet habt. Deshalb lieber dreimal messen, dreimal denken und dreimal rechnen, und das nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Die Breite des Vorhangs ist relativ einfach zu berechnen und bietet sehr viel Spielraum für Toleranzen. Hierzu benötigt Ihr nur die Länge der Vorhangschiene, was allerhöchstens dann eine kleine Herausforderung sein dürfte, wenn irgendwo ein Bogen enthalten ist. Aber Achtung: Wenn der Vorhang dauerhaft geschlossen ist und dabei gerafft hängen soll, müsst Ihr die Breite verdoppeln. Soll also eine 3 Meter lange Wand mit einem gerafften Vorhang versehen werden, benötigt Ihr einen 6 Meter breiten Vorhang. Ist der Vorhang dagegen meistens geöffnet und soll im geschlossenen Zustand nur noch ein wenig gerafft sein, genügt eine Zugabe von 30 bis 50 Prozent. Lasst Euch im Zweifelsfall von Eurem Dienstleister beraten.

Vorhang als farbiger HintergrundDie Höhe zu berechnen ist ungleich schwieriger. Dafür gibt es leider auch kein Patentrezept, denn es hängt vor allem von der Befestigung ab. Am leichtesten fällt das, wenn Ihr die Vorhangstangen und alle Mittel zur Befestigung bereits besitzt oder zumindest vermessen könnt. Ihr benötigt die genaue Raumhöhe, von der Ihr die Höhe der Vorhangschiene einschließlich Befestigung abzieht. Bei dem oben gezeigten schwedischen System sind das zum Beispiel 6 cm. Erkundigt Euch, wie die Aufhängung genäht wird: Vorhänge können auch die Vorhangschiene verdecken, wodurch sie wieder länger werden müssten, oder Gardinenhaken und Rollen sorgen für zusätzlichen Abstand, der abgezogen werden muss. Zuletzt zieht Ihr 1 bis 2 cm Toleranz ab, weil der Vorhang zwar möglichst nah über dem Boden aufhören soll, aber nicht darauf schleifen darf. Bedenkt das besonders, wenn Ihr den Raum mit Rohfußboden vermesst, auf den aber noch ein dicker Teppich kommt.

Ein wenig Glück gehört dann sicher auch noch dazu. Da es sich bei einem Vorhang um ein speziell gefertigtes Produkt nach Kundenwunsch handelt, besteht in der Regel kein Rückgaberecht. Ihr habt also nur einen Versuch (zumindest wenn das Budget knapp ist). Im Zweifelsfall geht kürzer machen immer besser als länger machen. Vielleicht ermöglicht es Euer Anbieter auch, den vorgenähten Vorhang zuzuschicken, damit Ihr die Länge abstecken und ihn anschließend zur Vollendung zurück schicken könnt. Das kostet etwas mehr Porto und Zeit, bietet aber viel Sicherheit.

Übrigens: Ein 3 Meter breiter Vorhang (also 6 Meter Stoff) über eine Raumhöhe von 2,30 Metern sind fast 14 m² Stoff. Bei Molton mit 300 g/m² ergibt das 4,2 kg Gewicht zuzüglich Haken, Raffband, Bleiband und was sonst so dazu gehört. Das ist eine ganze Menge für ein paar einfache Schrauben in der Decke. Zwar verteilt sich das Gewicht, aber zumindest beim Aufhängen werden knapp 5 kg an nur einer oder zwei Schrauben hängen. Der weniger dicke Stoff ist also auch deshalb eine Überlegung wert.


Ich hoffe, dieser kleine Rundumblick wird für Euch von Nutzen sein. Ein Vorhang ist eine der einfachsten und zugleich kostengünstigsten Möglichkeiten, sein Heimkino — egal ob Wohnzimmer oder Keller — optisch und akustisch aufzuwerten. Der Nutzen als Abdunkelung, Raumtrenner oder Verkleidung (man kann schön Zeug dahinter verstecken) kommt noch hinzu. Effizienter geht es fast nicht mehr.

Über Bert Kößler

Ein Kino in den eigenen vier Wänden fand ich schon immer spannend. Meine Leidenschaft gilt vor allem der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Anfängern und Fortgeschrittenen, die mehr aus Ihrem Heimkino machen wollen.

16 Gedanken zu „Vorhang auf – Kino-Vorhänge finden und aufhängen

  1. Hallo,

    ich finde nur immer wieder Anbieter mit 300g/m und auch bei moltonmarkt sehe ich keine 150g/m. Kennst du noch andere günstige Anbieter?

    Gruß
    Marcel

  2. Hallo,
    Ich bin in der Vorplanung für ein Heimkino.Raummaße
    : 4,51×3,35×2,50 (als Büro bisher genutzt).Aussenwand ein Fenster und hinter den Sitzen ein Fenster.
    Akustikdecke wird eingezogen und Teppichboden.
    Reicht ein 150 g Moltonvorhang an allen Seiten für eine vernünftige Akustik und Raumverdunkelung?

    1. Bitte keinesfalls Molton um den ganzen Raum herum hängen! Das tötet den Hochtonbereich komplett ab und lässt den Raum leblos und dumpf klingen. Im Mittelton helfen Vorhänge überhaupt nicht. Lieber noch ein paar Absorber aus Rockwool Sonorock (Baumarkt) oder Basotect unterbringen.

          1. In dem abgebildetes Kinoraum auf Ihrer Seite sind hinter der
            Leinwand und an der Rückwand Moltonvorhänge und an den Seiten ist Baumwollputz verarbeitet inclusive Absorber?
            Passt da die Akustik?
            Gruß HDR

          2. Ich sag’s mal so: im Großen und Ganzen passt es. Der Equalizer vom Receiver biegt es vollends zurecht. Eigentlich wird im Hochton schon etwas zu viel absorbiert und im Mittelton noch zu wenig. Es fällt aber nicht wirklich auf.

            Ich würde heute eher auf einen dünneren Stoff für die Vorhänge setzen und statt mit Basotect eher mit Steinwolle absorbieren. Das würde im Mittelton noch etwas mehr bringen und tiefer runter reichen, und die Höhen würden nicht mehr ganz so stark geschluckt. Einen pauschalen Tipp für jeden x-beliebigen Raum gibt es aber nicht.

  3. Hallo H.Kößler ,

    Ich habe an den Seitenwänden Dipol Lautsprecher , an der Hinteren Wand Keine Lautsprecher .
    Der Raum ist 6Meter Lang , ich würde Gerne die Seitenwände Links und Rechts mit Molton beziehen ( Kleine Lattung und Tackern ) .
    Gibts da Probleme mit den Dipolen ?

    Dankeschön !
    Gruß
    Norbert

    1. Der Moltonstoff nimmt absorbiert den Hochton und verhindert damit Reflexionen. Die sind bei Dipolen aber gewünscht. Dann würde sich der Surround-Bereich wahrscheinlich etwas dumpf anhören. Kann ich nicht empfehlen. Dann lieber Direktstrahler verwenden oder um die Dipole herum großflächig einen reflektierenden Untergrund.

  4. Hallo Bert,

    vielen Dank für deinen Beitrag!
    Ich möchte einen Raum komplett abdunkeln, die Breite des Vorhangs beträgt ca 3m. Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich einen 160g oder 300g Vorhang nehmen soll. Auf manchen Seiten steht, dass nur der 300g Molton Stoff Licht undurchlässig ist. Stimmt das so oder kann beruhigt den mit Dekomolton nehmen?

    Danke und LG
    Julian

    1. Hallo Julian,

      das ist schwer zu sagen. Es klingt nur logisch, dass man bei 160 g/m² noch mehr durch sieht als bei 300 g/m². Andersherum ist aber wahrscheinlich auch der 300er nicht völlig blickdicht. Ich hab gerade mal bei meinem 160er die LED vom Handy dahinter gehalten — klar, das sieht man noch sehr gut.

      Der Vorhang hängt ja vermutlich auch nicht „luftdicht“ vorm Fenster, sondern mit etwas Abstand. Somit kommt auch Licht an den Rändern durch, was wiederum den Vorhang relativ dicht erscheinen lässt.

      Kurz und knapp: absolute Dunkelheit kannst Du mit einem Vorhang alleine sowieso nie erreichen. Die brauchst Du aber, wenn Du einen Beamer betreiben willst (und Dir der Schwarzwert auch nur ein bisschen wichtig ist). Die Stofffrage klärst Du am besten für Dich selbst, indem Du kostenlose Stoffproben bestellst. Ein anständiger Anbieter schickt Dir da ohne großes Gejammer etwas zu.

  5. Hallo Bert,
    ich plane in unserem Kellerraum ein Kinozimmer.
    4,55×3,70
    Die Wände und Decke sind weiß und ich hatte geplant den Raum zu verdunkeln mit Molton. Jetzt habe ich gelesen, dass Du das nicht empfiehlst.
    Was sollte ich denn machen um den Raum dunkler wegen der weißen Wände und um den Schall abzudämmen?
    Vorne und hinten Vorhang, Wände und Decke streichen und Absorber ran?
    Über ein paar Tips wäre ich sehr dankbar.
    Beste Grüße
    Murat

    1. Hallo Murat,

      das kannst Du wie vorgeschlagen machen. Wichtig ist ja nur, dass Du nicht alle 4 Wände mit Vorhängen zu hängst.

      Du kannst auch die kompletten Wände mit Dämmwolle voll machen und mit Stoff bespannte Rahmen als Verkleidung bauen — ist halt recht aufwendig. Dazu hab ich leider noch keine Anleitung.

      Vielleicht ist ja auch Baumwollputz was für dich, anstatt zu streichen.

  6. Bert, Sie haben eigentlich recht, dieser Moment, wenn sich der Vorhang öffnet, ist wohl schon immer der spannendste im Kino oder Theater. Mein Sohn hat Theaterunterrichte in der Schule, aber sie haben noch keinen Vorhang und alle Eltern möchten ein Geschenk für die Kinder und die Schule machen, ein tolles Vorhang zu kaufen. Ich suche gerade nach den Tipps, die mir mit der Wahl helfen können. Im Artikel ist von der Akustik die Rede, bevor ich diesen Artikel gelesen habe, wusste ich nicht, dass zu viele Vorhänge den Hochton zu stark dämpfen. Vielen Dank Ihnen für den nützlichen Artikel, der wird uns sehr helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.