Y-Kabel zum Anschließen eines Subwoofers

Häufig wird die Frage gestellt, ob man einen Subwoofer zwingend mit einem Y-Kabel anschließen muss. Zuerst die schnelle Antwort: Nein, muss man nicht. Und hier die Hintergründe, wenn Ihr es genauer wissen wollt.

Ein Y-Kabel als Zwischenstecker zum Nachrüsten: So kann zum Subwoofer ein vorhandenes Stereo-Cinch-Kabel weiter verwendet werden

Ein Subwoofer hat normalerweise zwei Cinch-Anschlüsse, rot und weiß, wie man es von analogen Eingängen an anderen Geräten kennt. Man kann das Signal beiden Anschlüssen zuführen, oder nur einem davon. Bei manchen Subwoofern ist einer der beiden Anschlüsse mit Mono beschriftet — in diesem Fall sollte man diesen Anschluss wählen.

Subwoofer-Anschluss per Mono-Kabel
Die übliche Variante, einen Subwoofer mit einem einfachen Mono-Cinch-Kabel anzuschließen

Dem gegenüber steht ein einzelner Cinch-Ausgang für den Subwoofer am AV-Receiver. Es stellt sich also berechtigt die Frage, ob man mit einem Y-Kabel vom Receiver in den Subwoofer gehen sollte, um aus einem Stecker am Ausgang entsprechend zwei Stecker am Eingang zu machen.

Mit einem Y-Kabel würde also der einzelne Ausgang auf die zwei Eingänge aufgeteilt. Der einzige Effekt dabei wäre, dass das Signal um 3 dB lauter am Subwoofer ankommt. Das ist auch schon alles. Kein besserer Klang oder kräftigerer Bass — einfach nur etwas lauter.

Subwoofer-Anschluss per Y-Kabel
Anschluss des Subwoofers mit einem Y-Kabel

Diesen Unterschied kann man genauso einfach über den Lautstärkeregler am Subwoofer ausgleichen, zumal man die Lautstärke des Subwoofers ja ohnehin nach Gehör und Belieben einstellt. Man wird ja kaum am Anschlag sein, so dass immer noch Luft nach oben ist.

Trotzdem möchte mancher vielleicht alle Anschlüsse belegen — das ist wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks. Schaden kann es in jedem Fall nicht. Also wenn Ihr wollt — ran mit dem Y-Kabel!

Wenn, dann nur mit Y-Kabel

Was Ihr jedoch unbedingt lassen solltet: Wenn der Receiver zwei Cinch-Ausgänge für den Subwoofer bietet, sind diese nicht dafür gedacht, einen einzelnen Subwoofer über ein gewöhnliches Stereo-Cinchkabel anzuschließen.

Falscher Subwoofer-Anschluss: nicht über ein Stereo-Cinch-Kabel an zwei Ausgänge anschließen!
So nicht! Es dürfen keinesfalls mehrere Subwoofer-Ausgänge eines AV-Receivers mit dem selben Subwoofer verbunden werden

Wenn an einem AV-Receiver mehrere Subwoofer-Ausgänge vorhanden sind, so sind diese auch nur für den Anschluss von zwei Subwoofern gedacht! Es handelt sich hier tatsächlich um zwei getrennte Ausgänge, die je nach Modell und Einstellungen des Receivers theoretisch auch unterschiedliche Signale liefern können — beispielsweise weil zwei Subwoofer mit unterschiedlichen Verzögerungzeiten betrieben werden können.

Nutzt man beide Ausgänge für einen Subwoofer, führt das wahrscheinlich zu unerwünschten Resultaten im Klang. Denkbar wären Auslöschungen oder Überhöhungen mit Dröhnen oder Verzerrungen, weil die beiden Signale gegeneinander arbeiten oder sich addieren.


Der Anschluss des Subwoofers mit einem Y-Kabel ist also völlig in Ordnung, aber kein Muss. Es hat keinerlei Nachteile, kein Y-Kabel zu verwenden. Wenn aber beide Anschlüsse belegt werden sollen, dann nur mit einem Y-Kabel, niemals mit einem gewöhnlichen Stereo-Kabel an zwei Ausgängen am Receiver.

Hier ein Beispiel für ein Y-Kabel, das Ihr verwenden könntet. Es darf schon gute Qualität sein, man muss es da aber auch nicht übertreiben. Die Signale an einen Subwoofer sind nicht so extrem kritisch, dass man da jetzt gleich einen Unterschied hören würde. Achtet einfach auf gute Verarbeitung und vergoldete Stecker, dann ist das schon in Ordnung.

Vergesst auch nicht, gleich auf die richtige Länge des Kabels zu achten, die natürlich von der Aufstellung Eures Subwoofers im Heimkino abhängt. Wenn Ihr gleich die richtige Länge kauft, spart Ihr Euch eine Verlängerung. Jede Verlängerung ist ein zusätzlicher Stecker, der einen unnötigen Übergang des Signals von einem Kabel in das andere mit sich bringt.

Über Bert Kößler

Seit gut 20 Jahren fasziniert mich das Thema Heimkino. Neben den Filmen selbst gilt meine Leidenschaft besonders der Einrichtung, Steuerung und Automatisierung. Bei Heimkino Praxis teile ich meine vielseitigen Erfahrungen mit Anfängern und fortgeschrittenen Heimkino-Enthusiasten.

65 Gedanken zu „Y-Kabel zum Anschließen eines Subwoofers

  1. Hallo,
    Ich habe folgende Konstellation: Av-receiver hat die besagten zwei cinch buchsen und der sub nur eine (weil kleines modell).heisst das ,bei Verwendung eines y-kabels kann ich also problemlos auch den Anschluss wählen, die zwei y-cinch an den receiver den den einzelnen cinch an den sub? Und dann habe ich nur die drei db Lautstärkezunahme?
    Vielen dank

    1. Nein, bitte nicht! Die beiden Ausgänge sind nicht dafür da, zu einem Eingang geleitet zu werden. Das ist auch nicht der Sinn eines Y-Kabels oder von zwei Ausgängen.

      Du brauchst gar kein Y-Kabel, einfaches Mono ist hier richtig. Die +3dB würden sich ergeben, wenn du einen Ausgang vom AV-Receiver per Y-Kabel auf zwei Eingänge am Subwoofer leitest. Da der aber keine zwei hat, ist das überflüssig.

      Die beiden Ausgänge sind für zwei Subwoofer gedacht. Da können theoretisch völlig unterschiedliche Signale raus kommen. Hier ein Y-Kabel zu verwenden wäre im Grunde ein Kurzschluss.

  2. Hallo Bert
    Mich beschäftigt eigentlich die umgekehrte Situation. Habe „einen“ Sub-Ausgang. Ein zweiter Sub-Lausprecher ist in Bestellung. Kann ich den einzelnen Subausgang durch ein Y splitten und auf die beiden Subs verteilen?
    Weitere Frage, wenn ja, kann ich das vom Sub-Ausgang bereits durch Y gesplittete Signal nochmals durch 2 Y splitten um zweiadrig zu jedem einzelnen Subs zu gelangen. Und wie sieht diese ganze Geschichte, wenn überhaupt möglich, mit den 3 db plus oder minus aus.
    Vielen Dank

    1. Hallo Harry,

      ja, so herum kannst Du das problemlos machen. Den Unterschied von 3 dB kannst Du dann an jedem Sub durch ein zusätzliches Y-Kabel reinholen, musst Du aber auch hier nicht unbedingt.

      Du hast nur einen Nachteil durch die Verwendung von zwei Subwoofern an nur einem Ausgang: Du kannst sie nicht getrennt am AV-Receiver konfigurieren. Der Receiver wird denken, er hätte nur einen Sub als Abnehmer. Du kannst also nicht unterschiedliche Verzögerungszeiten einstellen. Logisch eigentlich.

      Daraus ergibt sich die Bedingung (bzw. dringende Empfehlung), zwei absolut baugleiche Subwoofer zu verwenden, diese symmetrisch und in exakt gleichem Abstand zum Referenzplatz aufzustellen und sie genau gleich zu konfigurieren. Wenn es hier Abweichungen gibt, besonders bei der Aufstellung, wird es sehr schwer, die wieder auszugleichen. Unterschiedliche Abstände kann man zwar notfalls mit dem Phasenregler korrigieren, dennoch ist das nicht das selbe.

      Viele Grüße
      Bert

  3. Hallo Bert
    Vielen vielen Dank für die ausführliche Erklärung.
    Habe übrigens demnächst 2 identische Subs „Klipsch R 115 SW“und
    spiele mit dem Gedanken sie übereinander anzuordnen. Habe übrigens viel bei Ihnen gelesen u. vor allen Dingen sehr viel dazugelernt. Werde Ihre Seiten und Ihre sehr schnelle professionelle Hilfe auf jeden Fall gerne weiterempfehlen.
    Tschüß u. vielleicht bis demnächst
    Harry

    1. „Übereinander“ klingt aber ein bisschen zweifelhaft. Soll einer auf dem anderen stehen? Wohl kaum, das würde rein gar nichts bringen.

      Der Sinn von zwei Subwoofern ist es, eine halbwegs flache Wellenfront durch den Raum zu schicken. Das klappt nur bei symmetrischer Aufstellung an der Front. Übereinander würde bedeuten, beide müssten in der Raummitte an der Front stehen, einer etwas über dem Boden, der andere etwas unterhalb der Decke. Und genau deshalb kann ich mir das nicht vorstellen. 😉

  4. Werde Deinen Rat auf jeden Fall befolgen. Aber die räumlichen Möglichkeiten, um den symmetrischen Boden-Decken- Versuch interessenhalber einmal zu testen, bestehen auch. Deckenhöhen bis zu 5,80 m sind schon vorhanden. Versuche machen nun ja auch Spaß. Spätestens danach wird sich Dein Vorschlag dann doch wahrscheinlich als Endlösung bestätigen.
    Nochmals vielen Dank
    Harry

  5. Hallo Bert.
    ich habe folgende Frage:
    Wie kann ich an einem Receiver (hat nur 4Lautsprecher-Klemmen für LS links und LS rechts) einen Aktiv-Subwoofer mit nur einem Cinch-Eingang anschließen?
    Danke im voraus –
    Thorsten

    1. Hallo Thorsten,

      das klingt so, als wäre der Subwoofer in der Kategorie „Spielzeug“ angesiedelt. Was für Modelle sind denn die beiden Geräte? Dann kann ich mir das mal anschauen.

      Keinesfalls solltest Du ein Y-Kabel verwenden, um den Stereo-Ausgang des Verstärkers an den Mono-Eingang des Subwoofers anzuschließen. Vorübergehend kannst Du aber nur den rechten oder linken Kanal anschließen. So kommt zwar nicht alles rüber, aber immerhin etwas.

  6. Hallo Bert, bin durch Zufall auf die Seite gestoßen und vllt. kannst Du mir helfen?
    Habe einen Yamaha rx-v773 + 2xCanton chrono + Canton center +2×cd serie als rear.
    Ich bekomme keinen vernünftigen Heimkinoton hin. Ein woofer fehlt noch. Es liegt ein 2×2.5mm2 Kabel um den woofer suf der anderen raumseite aufzustellen. Jetzt lese ich, dass ich ein y Kabel benötige. Das müsste ich quer durch den Raum ziehen, da kein leerrohr da ist. Hast du vllt. einen Tipp welchen woofer man dazu passend kaufen kann. Möglichst kompakt in der Bauform?
    Wäre dankbar
    Gruß Michael

    1. Wenn Du das vorhandene Kabel nutzen willst — offenbar ein Lautsprecherkabel — brauchst Du einen passiven Subwoofer und einen separaten Verstärker dafür. Das wäre aber totaler Quatsch, da es erstens teurer wäre und es zweitens fast keine passiven Subwoofer für den Heimkinobereich gibt. (Viele aktive können auch passiv betrieben werden, aber das wäre immer noch umständlich.)

      Ich empfehle bei Lautsprechern grundsätzlich keine konkreten Produkte. An Deiner Stelle würde ich aber mal schauen, ob es etwas passendes von Canton gibt. Wenn Preis und Baugröße Deine Limitierung sind, sollte sich leicht etwas finden lassen. Dazu dann ein passendes Chinch-Kabel, das muss schon sein. Bedenke auch: der Subwoofer muss nicht zwingend an der Front stehen.

  7. Hallo Bert,
    toll so eine Seite „für Fragen“ zu haben. ;o)
    Ich habe mir ein Y-Kabel organisiert. Hätte aber fast den fehler gemacht, beide AVR-Sub-Ausgänge für den L+R Sub-Kanal zu nutzen. Das wäre ja schön in die Hose gegangen.
    Kannst Du mir einen Tipp geben, was bei der Sub-Beschreibung mit „Untere Grenzfrequenz (-3 dB) bei 28 Hz“ gemeint ist? Wie erreiche ich diese -3 dB? Oder sind das dann die besagten 3 dB bei einem Y-Kabel? Bleiben weiterhin die 28 Hz erhalten, auch wenn man sie vielleicht nicht wahrnimmt.
    Weiterhin wage ich mich an das Thema „Atmos“ heran. Hast Du hier Erfahrungen? Ich würde gern ein 7.1 System fahren. Worauf muss ich achten?
    Vielen Dank für Deine Bemühungen und Vile Grüße. Mario

    1. Die untere Grenzfrequenz hat nichts mit den 3 dB von der Anschlussweise zu tun. Die gibt an, ab welcher Frequenz abwärts der Subwoofer nicht mehr die volle Leistung bringt, zum Beispiel weil er dafür zu klein ist. Die Grenhe wird dadurch definiert, dass ein lineares Testsignal um 3 dB abgefallen ist.

      7.1 hat mit Atmos nichts zu tun. Atmos wäre zum Beispiel 5.1.2 oder ähnliches. Ob sich das für Dich lohnt und was Du beachten musst kann man so pauschal nicht sagen. Das hängt sehr stark von Deinem Raum ab.

      1. Hallo nochmal
        und danke für Deine Antwort.
        Du hast recht! Atmos sind ja die verbauten Deckenlautsprecher oder integrierten Lautsprecher mit Richtung Decke.
        Viele Grüße
        Mario

  8. hi
    mein aktiver sub hat 2 xlr eingänge
    meine weiche einen sub ausgang
    muss ich ein y-kabel nehmen, um dei weiche an beide xlr-eingänge des sub anzuschließen?
    oder reicht der anschluss eines xlr-eingangs
    hardware:
    behringer cx2310
    malone pw-18a-m

      1. Haben einen aktiven subwoofer aber nur ein Anschluss für den an meier soundanlage.die Lautsprecher sind auch schon an der Anlage angeschlossen. Andem sudwoofer sind auch noch Buchsen für die Lautsprecher muß ich dann diese nehmen oder nicht

  9. Hallo Harry,
    ich habe mir ein sogenanntes „Soundmöbel“ angeschafft. Dies beinhaltet eine Lowboard-Zeile, bei der zwei Lautsprecherboxen und ein Subwoofer untergebracht sind in Regalen, die vorne mit Akustikstoff bespannt sind und den Schall also dort nach vorne aussenden können (Lautsprecher jeweils links und rechts außen, Subwoofer in der Mitte). Dass diese Konstellation schalltechnisch wahrscheinlich nicht das Allerbeste ist, habe ich schon gelesen, aber ich habe vom Raum her keine besseren Alternativen.
    Meine Frage nun: Ich habe gehört, dass wenn der Subwoofer in ein Regal gestellt wird, es wichtig sei, dass der Boden des Regals offen oder zumindest geöffnet sein sollte, damit die Bassreflexe besser zur Geltung kommen. Ist dies aus deiner Sicht zutreffend? Kann es etwas bringen, wenn ich dort wo der Subwoofer unter gebracht wird, den Boden des Lowboard-Regals aufsäge?
    Besten Dank im voraus für deine Antwort.

    Viele Grüße
    Günter

      1. Hallo
        Ich habe eine kleine Frage: Nämlich kann ich bei meinem alten Verstärker der leider noch keinen Subwoofer Ausgang hat, über einen Cinch Ausgang einen Subwoofer anschliessen, ich meine kann der im Aktiven Subwoofer verbaute Low-Pass Filter, die zu hohen Frequenzen, die natürlich auch vorhanden sind, so gut herausfiltern, dass der Subwoofer keinen Schaden nimmt?

        Beste Grüsse
        Laurin

        1. Ja, das kannst Du so machen. Genau dafür ist der Frequenz-Regler am Subwoofer nämlich auch da. Schaden nehmen kann er sowieso nicht — was zu hoch ist, gibt er einfach nicht wieder.

  10. Hallo

    Ich habe eine ähnliche Frage, wie mein Vorgänger. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich den Sachverhalt richtig verstanden habe.
    Ich habe einen aktiven Subwoofer von JBL und habe den derzeit über den separaten Subwoofer Ausgang eines Stereo Receivers angeschlossen. Das funktioniert auch prima.

    Nun möchte ich den Subwoofer jedoch an einen herkömmlichen Stereo Verstärker anschliessen. Am Stereo Verstärker befindet sich aber kein separater Subwoofer Ausgang. Welchen Anschluss und welches Kabel kann ich hierfür verwenden?

    Kann ich ein Y-Kabel verwenden, bei den ich beide Ausgänge eines Tape Anschlusses (also der „Aufnahmekanal“) mit den einen Anschluss (Cinch) des Subwoofers verbinde?

    Ich hoffe, ich habe verständlich beschrieben, was ich vorhabe…

    Vielen Dank für Deine Hilfe!

    Viele Grüße
    Dirk

    1. Ja, das kannst Du mit 2 Y-Kabeln machen. Jeder normale Stereo-Ausgang kommt dafür in Frage. In diesem Fall musst Du die Trennfrequenz dann am Subwoofer auf ca. 80 Hz (nach Belieben) einstellen.

      Falls Du tatsächlich etwas aufnehmen solltest, würde ich währenddessen den Subwoofer komplett ausschalten, damit es keine Effekte auf das Signal geben kann (Knacken, Brummen).

      1. Hallo

        Zunächst einmal vielen Dank für Deine Antwort.
        Nun habe ich die beschriebene Verkabelung versucht.

        Also ein Y-Kabel auf der Verstärker-Seite in die beiden TAPE-Out Anschlüsse und das eine andere Ende des Y-Kabels mit dem aktiven Subwoofer.

        Das Ergebnis war, dass der Sound am Subwoofer sehr schlecht war, und immer in einer starken Lautstärke. Logischerweise wird ja auch die „Leistung“ am Tape-Out Anschluss nicht mit dem Lautstärkeregler des Verstärkers reguliert.

        Somit ist die angegebene Verkabelung NICHT zu empfehlen und funkioniert in der Praxis gar nicht.

        BEi einem aktiven Subwoofer muss man dann wohl auf einen Verstärker mit separaten Subwoofer-Ausgang zurückgreifen.

        Nochmals vielen Dank und viele Grüße
        DIrk

        1. Du kannst die Lautstärke ja am Subwoofer runter drehen. Ebenso muss die Trennfrequenz auf ca. 80 Hz eingestellt werden, wenn Du es so verkabelst. Ansonsten würde ich das als normal einstufen, was Du beschrieben hast.

          Aber alleine schon die Unbequemlichkeit mit der Lautstärke ist Grund genug, das nicht so zu machen. Ein Subwoofer, der sich für sowas eignet, hat dann eigentlich auch Stereo-Anschlüsse und einen Ausgang. Das Signal wird durchgeschleift und geht per Tape-Monitor-Eingang wieder in den Verstärker. Die Lautstärke wird dann nur über den Subwoofer geregelt.

    1. Hallo Manni,

      ich hab die beiden Produkte mal verlinkt, damit sich andere anhand der Produktfotos ein Bild machen können.

      Ich glaube Du wirfst da was durcheinander. Der ELEGIANT ist ein Verstärker, dessen einzige Ausgänge für klassische Lautsprecherkabel und Passivboxen gemacht sind. Der Yamaha-Subwoofer ist ein Aktiv-Subwoofer, der seinen eigenen Verstärker an Bord hat. Er benötigt ein unverstärktes Signal per Cinch-Kabel, zum Beispiel direkt vom AV-Receiver. Die beiden Geräte sind nicht kompatibel. Du brauchst einen Subwoofer, der auch Anschlüsse für den Passiv-Betrieb hat (wie ein normaler Lautsprecher) — oder alternativ musst Du das ELEGIANT weglassen und ihn per Cinch an einen Receiver anschließen.

      Ein Y-Kabel benötigst Du in keinem Fall, weil der Yamaha nur einen Mono-Eingang hat.

  11. Hallo Bert, habe ich mir schon fast so gedacht,
    koennte ich ich ihn denn mit dem beiliegenden cinchkabel an meine alte Vorstufe basf 6330 anschlieessen oder muesste ich hier ein Y-kabel verwenden und welcher Ausgang waere der beste? Hoffe ich druecke mich einigermassen verstaendlich aus,
    danke Manni

    1. Das wäre dann der umgekehrte Weg, also Stereo zu Mono. Mit einem normalen Y-Kabel verursachst Du so mehr oder weniger einen Kurzschluss am Verstärker. Vermutlich wird nichts abfackeln, aber so richtig korrekt ist das nicht.

      Ich habe das Gefühl, Du willst hier alte Technik mit neuer mischen. Das will aber oft nicht so richtig miteinander. Bevor man mit diversen Adaptern und Konvertern experimentiert, ist es oft günstiger und schneller, die veralteten Komponenten auszutauschen.

      1. wuerde ich gerne, aber mein neuer AV-receiver wird erst in 5 bis 6 Monaten hier eintreffen und ich versuche nur eine Uebergangsloesung ,mit dem hier vorhandenen Equipment,zu finden
        beste Gruesse und nochmals danke fuer deine Antworten
        Manni

  12. Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung.
    Habe für meinen Subwoofer ein Y-Kabel.
    Die zwei Stecker kommen in den Sub und das einzelne gehört in den Verstärker.
    Nun habe ich aber das Problem, dass ich meinen Sub hinten beim Sofa stehen haben möchte. Habe bei der Renovierung also in der Wand und über die Decke Lautsprecherkabel verlegt. Gibt es Adapter dafür?! Oder was kann ich tun?
    Vielen Dank
    Jan

    1. Du musst schon ein normales Cinch-Kabel dafür verwenden. Ein Lautsprecherkabel dafür zu missbrauchen ist keine gute Idee, weil das Signal ein anderes ist und Lautsprecherkabel nicht geschirmt sind.

      Es reicht aber, ein Mono-Cinch-Kabel zu verlegen und erst direkt vor dem Sub mit einem Y-Kabel zu splitten.

  13. Hallo, ich habe folgendes Problem und freue mich über einen eventuell möglichen Ratschlag: an meinem Vollverstärker (NAD C 356BEE) läuft seit kurzem ein SW KEF Q400b; besser gesagt, er sollte laufen. Er ist über den regulären Pre Out mit Cinch re/li verkabelt. Offenbar reicht der Pegel nicht aus, um bei leiser Lautstärke den Sub von Standby auf Funktion zu starten. Erhöhe ich Vol, geht der Sub an. Regle ich die Lautstärke aber wieder herunter, geht er nach einigen Minuten wieder aus. Was könnte ich ändern? Herzlichen Dank!

    1. Du könntest mal noch versuchen, statt dem Pre-Out einen der Tape-Ausgänge zu verwenden. Die sind unabhängig von der Lautstärke-Einstellung. Hat dann nur den Nachteil, dass Du die Lautstärke am Sub immer mitregeln musst. Aber vielleicht genügt Dir das ja schon. Nicht vergessen, vorher den Sub ganz leise zu drehen.

      Ansonsten ist aber wohl einfach das Signal zu schwach. Da hilft nur, auf die Automatik zu verzichten und den Subwoofer manuell ein- und auszuschalten.

  14. Guten Abend Bert,
    da ich deine wirklich sehr fundierten Kenntnisse und Profitipps schätze, erlaube ich mir auch eine kurze Frage in der Hoffnung auf einen kleinen Rat zum Anschluss von Subwoofern: Ich besitze einen Yamaha A-S 2000, der über einen Pre-Out-Ausgang mit zwei Cinch-Buchsen (li/re) verfügt. An diesen habe ich mit einem doppelten Mono-Kabel einen Subwoofer (B&W AS10S2) kanalrichtig angeschlossen. Wenn ich deine Empfehlungen richtig verstanden habe, ist das nicht ratsam. Da ich mir gerne einen zweiten gleichen Woofer für kanalrichtige Wiedergabe gönnen wollte, hatte ich bei Yamaha angefragt. Dort wurde lapidar erklärt, dass nur ein Woofer angeschlossen werden könne. Ich verstehe nicht ganz den Sinn, da doch nur ein Signal ausgegeben wird und keine Versorgungsspannung. Wie siehst du die Möglichkeit?

    1. Hallo Dieter,

      ich konnte unter der Bezeichnung AS10S2 keinen Subwoofer von B&W finden. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass der einen Stereo-Cinch-Eingang hat, also rot-weiß. In diesem Fall kannst Du den mit einem ganz normalen Stereo-Kabel anschließen (zwei Mono-Kabel sind ja auch nichts anderes). Der Subwoofer wird das L+R Signal dann zu einem Mono-Signal konvertieren, das er wiedergeben kann.

      Mit 2 Subwoofern hast Du nun zwei Möglichkeiten.

      Variante 1:

      • Yamaha Out L → Y → Sub 1 In L / Sub 2 In L
      • Yamaha Out R → Y → Sub 1 In R / Sub 2 In R

      Hier bekommen beide Subwoofer das Stereo-Signal und werden somit jeweils beide Kanäle wiedergeben. Das Ergebnis sollte etwas mehr Bass sein als bei Variante 2. Zudem wird der Bass gleich angeregt, was zu einer halbwegs ebenen Wellenfront führen dürfte.

      Variante 2:

      • Yamaha Out L → Y → Sub 1 In L / Sub 1 In R
      • Yamaha Out R → Y → Sub 2 In L / Sub 2 In R

      Hierbei spielt Subwoofer 1 nur den linken Kanal, Subwoofer 2 nur den rechten Kanal. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das genau das, was Du willst. Das ist sicher die saubere Variante und vergleichbar mit zwei sehr potenten Standboxen. Da Du den Bass nicht orten kannst, wirst Du aber vermutlich allerhöchstens dann einen Unterschied hören, wenn extremer Bass nur auf einem Kanal anliegt.

      In beiden Fällen brauchst Du 2 Y-Kabel und ein paar Stereo-Kabel (oder das doppelte an Mono-Kabeln).

      Da Variante 1 in meine Augen eigentlich sinnvoller erscheint, hier noch ein anderer Tipp – für den Fall, dass die Subwoofer auch einen Ausgang haben:

      • Yamaha Out L+R → Sub 1 In L+R
      • Sub 1 Out L+R → Sub 2 In L+R

      Das Signal geht über ein gewöhnliches Stereo-Kabel vom Verstärker zu Sub 1, wird durch diesen durchgeschleift und geht von dort weiter zu Sub 2. So kommst Du mit 2 gewöhnlichen Stereo-Kabeln hin. Es geht eben nur Variante 1 damit.

      1. Hallo Bert,
        vorab dir vielen Dank für die sehr hilfreichen Hinweise!
        Sorry, ich hatte die Typenbezeichnung des Subwoofers nicht korrekt angegeben: Diese lautet ASW10CM-S2. Hier der Link zum Handbuch:
        http://www.bowers-wilkins.de/Downloads/Product/Manual/ASW10CM-S2-Manual_web.pdf
        Leider hat der Sub keinen Ausgang. Daher bleiben dann nur die von dir beschriebenen Varianten 1 oder 2.
        Bei Var. 2, die auch mir logischer erscheint, müsste ich – wenn ich das richtig verstanden habe – dann aber das Y-Ende jedes Kabels (zweipolig) aber jeweils an beide Subs anschließen. Wenn diese ca. 4 m auseinander stehen (bei den Hauptlautsprechern), dürfte das mit den gebräuchlichen Y-Kabeln mE schwierig werden – oder? Es bliebe dann also die Variante 1. Das würde ich dann probieren; dem Verstärker dürfte das ja nicht schaden.
        Noch eine Nachfrage zum Anschluss der Hauptlautsprecher (B&W CM 6-S2). Diese laufen aktuell bei dem Sub-Anschluss über die Cinch-Anschlüsse (Line-in) des Yamahas z. Zt. ja mit dem vollen Frequenzbereich. Wäre es nicht akustisch sinnvoller, wenn ich diese über den Sub (Speakers-Level-in) anschließe und dann den Tiefpassfilter des Sub nutze, um die beiden Hauptlautsprecher im Tiefton auszukoppeln? Leider ist das Setup auch bei einem 2.1-System doch nicht ganz so einfach …

        1. Du nimmst 2 kurze Y-Kabel wie auf dem Bild oben: mit Stecker am einzelnen Ende und Buchsen am doppelten Ende. Die kommen direkt in den Verstärker. Und dann gehst Du direkt mit 2 Stereo-Kabeln zu den Subs. Beide Varianten kannst Du Dir dann direkt hinter dem Verstärker gemütlich zurecht stecken, ohne groß an den Kabeln ziehen zu müssen.

          Im Prinzip reichen Dir also 2 Y-Adapter, aber wenn Du etwas mehr Bewegungsfreiheit brauchst, nimmst Du natürlich 2 kurze Y-Kabel.

          Die alternative Verkabelung, wie Du sie zur Frequenztrennung vor hast, wird nicht funktionieren. „Speakers Level In“ dürfte ein Eingang sein, mit dem Du den Sub passiv betreiben kannst. Selbst wenn es ein Ausgang wäre, würdest Du ja dann die Endstufen des Subs für die Hauptlautsprecher verwenden. Bei Deinem schicken Verstärker kann das nicht Sinn der Sache sein.

          Für eine Frequenztrennung ist der Yamaha aber nicht gemacht. Um den Subwoofer das erledigen zu lassen, brauchst Du einen mit Ausgang, um das gefiltert Signal zum Verstärker zurück führen zu können.

          Da Du vermutlich hauptsächlich Musik hören wirst, lass die Subs einfach ganz normal als Unterstützung mitspielen. Das passt schon so. 😉

  15. Hallo Bert

    Ich habe folgende Konstellation:

    Stereo Verstärker: NAD 317
    Subwoofer: Yamaha YST SW015

    Wir verbinde ich den Subwoofer mit den PreOut / Main In – Anschlüssen?

    Beim alten Sony Verstärker hatte ich einen Subwoofer-Ausgang.

    Danke für Deine Hilfe!
    Grüsse
    Gaetano

    1. Hallo Gaetano,

      das sollte über ein gewöhnliches Stereo-Kabel gehen. Am Verstärker Pre Out — Subwoofer dürfte ja klar sein.

      Sowohl Aus- als auch Eingang sind auch für einen Kanal mit Mono gekennzeichnet. Das sollte also auch gehen, aber vermutlich wird man da in den Einstellungen des Verstärkers etwas umstellen müssen, damit der auch wirklich Mono ausgibt. Die Bedienungsanleitung müsste ja irgendwas dazu sagen können.

      1. Hallo Bert

        Auf der NAD Seite steht dies hier

        https://support.nadelectronics.com/hc/en-us/articles/202031896-Connecting-a-Subwoofer-to-an-amp-with-no-subwoofer-out

        …nun habe ich im Moment ein 6 Meter langes mono-Kabel zum Left-Eingang genutzt. Das kann ich nicht wiederverwenden, oder?

        Muss ich jetzt zwei Y-Weichen (1 Y Weiche auf pre out links und pre out rechts), dann mit der zweiten Y-Weiche auf ( Main In lins und Main in rechts) und mit je einem Kabel (left in / right in) zum Subwoofer?

        Ich stelle mir das viel zu kompliziert vor …nicht?

        Grüsse
        Gaetano

        1. So wie es aussieht, musst Du da wohl wirklich mit mehreren Y-Kabeln bzw. den im vorherigen Kommentar verlinkten Adaptern arbeiten. Warum auch immer dieser Verstärker so eine externe Brücke benötigt!

          Ich würde dann aber mit einem Stereo-Kabel weiter zum Subwoofer fahren. Wenn das Signal wieder in den Verstärker rein muss, gibt es keinen Grund, warum das Mono sein sollte.

          1. Muss nochmal nachfragen: ich gehe nun wie folgt vor…

            2 x Y-Weiche (1 x Stecker / 2 x Buchsen)
            2 x kurze Cinch-Stecker (Stecker / Stecker)

            Der Stecker kommt in die Pre Amp out Left (oder Right) Buchse. Korrekt?
            Die 2 Buchsen empfangen einerseits das Cinch-Kabel zum Linken- (oder rechten) Subwoofer- Line In-Eingang.
            Die andere Buchse verbinde ich mit dem kurzen Chinch-Kabel mit dem MainIn (links oder rechts). Gemäss NAD muss ich das so schlaufen, nicht?

            Danke für Deine Hilfe.

  16. Hallo Bert, ich habe da mal eine Frage und zwar möchte ich den aktiven sub von heco Music Style sub 25 a an die canton Musikbox m anschließen. Leider ist der sub aber extrem leise und habe keine Ahnung warum obwohl ich alles ausprobiert habe. Kannst du mir irgendwie helfen ?

    1. Hallo Mario,

      ich gehe mal schwer davon aus, dass die Lautstärke am Sub auch einiger maßen aufgedreht ist. 😉 Mir fallen spontan zwei mögliche Ursachen ein.

      1. Das Signal vom Canton ist schon sehr leise. Prüf doch mal die Einstellungen, falls es da sowas gibt. Nicht dass der Sub-Ausgang da irgendwie runter geregelt ist.
      2. Wo befindest Du Dich, wenn Du den Subwoofer als leise empfindest? Ist das überall im Raum der Fall oder nur am Hörplatz? Ändert sich die Lautstärke, wenn Du Dich im Raum bewegst? Dann hast Du wahrscheinlich ein akustisches Problem und musst an der Aufstellung des Subwoofers arbeiten.
  17. Ich möchte einen Subwoofer Amp (XTZ) wechselweise (per integriertem Umschalter am Amp) von zwei Seiten betreiben: Einmal aus dem AV-Vorververstärker (per Cinch) und einmal aus dem Stereo-Vorverstärker per XLR; andersrum ist mangels XLR im AV-Preamp nicht möglich. Am Stereo Preamp habe ich jeweils kanalgetrennte XLR-Ausgänge (li/re) während ich am Sub Amp aber nur einen XLR-Eingang (mono) besitze.
    Ich kann nun entweder den linken oder rechten Kanal des Stereo-Preamp mit dem Mono-XLR-Eingang am Sub Amp verbinden, was auch funktioniert, verliere dadurch aber bei Basspegeln die nicht kanalgleich sind, vermutlich Leistung.
    Was könnte man(n) machen?

    1. Das ist ein sehr spezieller Fall und eine für einen Subwoofer sehr untypische Verkabelung. Was Du eigentlich brauchst, ist ein XLR-Stereo-nach-Mono-Konverter. Dafür kann ich Dir aber keinen pauschalen Tipp geben, der totsicher funktioniert. Am besten fragst Du mal bei den Herstellern der Geräte an, was die dazu sagen. Gerade auch im Hinblick darauf, wie „gesund“ ein umgekehrtes Y-Kabel für die Preamps wäre.

  18. Hi Bert, ich hoffe, dass du auch mir helfen kannst.
    Ich betreibe einen Mission MS400 Subwoofer an einem Onkyo TX8020. Da das Y Kabel nach einem Umbau zu kurz war, habe ich mir ein längeres mono Kabel besort. Pre-Out des Verstärkers mit dem „1/LFE“ des Subwoofers verbunden… nichts mehr! Danach wieder das Y-Kabel verbunden: auch hier gibt es keinen Ton mehr. 🙁
    Einige Tage später habe ich es nochmal mit dem Y-Kabel getestet und siehe da: es geht wieder! Da dachte ich mir: vielleicht habe ich irgenwas übersehen letztes mal und gleich das Mono-Kabel getestet. Nicht nur ohne Erfolg, sondern das Y geht jetzt wieder nicht mehr!!!
    Auch nicht, nachdem ich alles vom Strom getrennt habe, gewartet, nochmal geprüft: nichts.
    Hast du eine Idee, was das sein könnte? Wird der Sub wieder laufen in ein paar Tagen oder ist er diesmal ganz kaputt? Ich bin völlig ratlos.

    1. Das klingt wirklich etwas seltsam. Ich vermute mal, dass der „1/LFE“ kein Eingang ist, sondern irgend einen anderen Zweck erfüllt. Vielleicht verträgt er das nicht, wenn er da ein Signal rein bekommt. Anders kann ich mir das nicht erklären.

      Ich würde bei diesem Subwoofer mit Mono-Kabel den Input Links verwenden. Das sollte völlig ausreichen.

  19. Hi Bert,
    mein Onkyo TX NR 3010 hat 2 Chinch für SW1 und 2 Chinch für SW2. Mein Sub Infinity Beta SW12 hat 2 Chinchanschlüsse. Hab kein Plan wie ich die Geräte verbinden soll. In den jeweiligen Handbüchern finde ich keine vernünftige Erklärung. Hoffentlich kannst du mir weiterhelfen.

  20. Hallo,

    ich möchte gerne einen aktiven SUB von Nubert mit zwei Verstärkern betreiben.
    Beide Verstärker haben einen SUB out. Reicht es hier einfach je ein Mono Cinch von jedem Verstärker auf den Line in Eingang re/li anzubinden?

    Was passiert wenn aus Versehen beide Verstärker an sind?

    1. Das sollte problemlos so funktionieren. Wenn beide Verstärker ein Signal liefern ist das ja auch nichts anderes als ein Stereo-Signal, bei dem links und rechts etwas völlig unterschiedliches zu hören ist.

      (Statt Verstärker wäre hier Vorstufen die weniger irreführende Bezeichnung, da der Subwoofer ja einen eigenen Verstärker hat und somit kein verstärktes Signal annimmt — auch wenn die von Nubert das könnten.)

      1. Hallo Bert,
        ich habe bisher einen aktiven Subwoofer von Magnat mit Y-Kabel zum Receiver genutzt. Das funktionierte, bis der Subwoofer – egal mit oder ohne angeschlossene Eingänge – laut gebrummt hat. Jetzt habe ich einen neuen, welchen ich ebenfalls mit dem Y-Kabel angeschlossen habe. Leider kommt nichts an. Er hat auch vier Klemmen für Lautsprecherkabel. Wenn ich dort ein Kabel, das sonst zum Sattelit geht anklemme, funktioniert er (wenn auch leise). Kann es sein, das mein Kabel auch Schaden genommen hat? Wie könnte ich es durchmessen? Vorab danke.

          1. Also eigentlich solltest Du die beiden Geräte mit einem Y-Kabel ganz gewöhnlich verbinden können. Von den Lautsprecherklemmen lässt Du besser die Finger, die brauchst Du garantiert nicht.

            Du kannst den Subwoofer auch mal testweise an den MD/Tape Out hängen, um zu sehen ob es am Ausgang liegt. Vorher aber den Subwoofer ganz leise drehen und dann langsam lauter machen!

            Wenn das nicht hilft, bleibt nur die Anleitung und dann der Support.

    1. Theoretisch ja, aber dieser Ausgang wird nicht mit der Lautstärke des Receivers geregelt. Du müsstest dann bei jeder Änderung der Lautstärke den Subwoofer mit nachregeln. Nicht besonders praktisch.

      Also entweder ist dann der Subwoofer-Ausgang kaputt, oder das Ausgangssignal ist deutlich zu leise eingestellt. Oder eine Einstellung des Receivers deaktiviert den Subwoofer ganz:

      • irgend ein „Direct“ Modus
      • deaktivierter Surround Decoder bzw. explizites 2.0 Stereo
      • alle Lautsprecher auf large/groß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.